Erster April: Hinweis des MERKURIER in eigener Sache!

01.04.2021, Hagenbuch. Zum heutigen ersten April veröffentlicht DER MERKURIER ein Hinweis in eigener Sache:

Der Aprilscherz ist der Brauch, seine Mitmenschen am 01. April eines jeden Jahres durch frei erfundene oder verfälschte, oftmals spektakuläre oder überrissene Geschichten, Erzählungen oder Informationen in die Irre zu führen, hereinzulegen und so „zum Narren” zu halten. Gerade in Zeitungen, Zeitschriften, bei Radio- und Fernsehsendern und bisweilen auch auf Webseiten ist es üblich, die Leser bzw. Hörer oder Zuseher durch glaubhaft klingende, erfundene, ausgeschmückte oder überzeichnete Beiträge zu veräppeln. DER MERKURIER leistet dieser Unsitte unter keinen Umständen Schützenhilfe! DER MERKURIER kämpft täglich – also auch am 01. April – konsequent den Kampf gegen Fake News und Zeitungsenten, er kämpft gegen gezielte, organisierte, orchestrierte Falschinformationen im Journalismus. DER MERKURIER informiert tagtäglich getreu der Wahrheit, nie käme es dem MERKURIER auch nur in Ansätzen, in Bruchteilen, in Sequenzen in den Sinn, irgendwelche Fake News zu verbreiten. In Grossbuchstaben hat DER MERKURIER sich den Merksatz “der Wahrheit verpflichtet” auf seine Fahne geschrieben. DER MERKURIER gilt in der breit gefächerten Presse- und Medienlandschaft zurecht als die einzig wirklich wahrheitsgetreu informierende Tageszeitung des Universums. Nie erfindet der MERKURIER Fakten, nie dichtet er Wendungen und Wirrungen, nie schustert er halbgare Berichte zusammen, nie kupfert er bei anderen Medien ab, nie schreibt DER MERKURIER über nie Dagewesenes! Tatsachen, also Sachen, die tatsächlich passiert sind, das sind die Erze, aus denen die MERKURIER-Berichte geschmiedet sind! Die Wahrheit, tagtäglich, immerfort – ja, immerwährend – die ungeschönte, ungeschminkte Wahrheit zu verbreiten, nichts als die Wahrheit in butterweich zerfliessende Sätze gegossen, edlen Worten Gewicht zu verleihen, den nötigen Raum zu schaffen, in welchen die Wahrheit sich frei entfalten kann, das ist der Anspruch, den DER MERKURIER beherzigt!

Zum Originalbeitrag

Kommentar verfassen