Papst Franziskus befiehlt italienische Küche für alle Gläubigen!

17.02.2021, Vatikanstadt. Der Präfekt des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, Kevin Joseph Kardinal Farrell verlas gestern Abend auf Radio Vaticana ein Motu Proprio von Papst Franziskus bezüglich der Essgewohnheiten der Katholikinnen und Katholiken in der ganzen Welt. Ein Motu Proprio ist ein apostolisches Schreiben des Papstes, das ohne förmliches Ansuchen anderer ergangen ist und vom Papst persönlich und nicht von einem seiner Kardinäle, Amtsorgane oder anderen Berater entschieden wurde. Meist handelt es sich dabei um die Bekanntgabe administrativer Entscheidungen die selbst dann gültig sind, wenn sie dem geltenden codex iuris canonici oder früheren päpstlichen Entscheidungen nicht entsprechen. Was Kardinal Farrell aus dem päpstlichen Schreiben wiedergab, sorgte für Überraschungen, wie es sie noch kaum je bei der Veröffentlichung eines apostolischen Schreibens in dieser Form in der Geschichte seines nunmehr über fünfhundertjährigen Bestehens gegeben hat! Farrell verlautbarte, dass Papst Franziskus alle Gläubigen der römisch-katholischen Kirche auffordere, ausschliesslich italienisch zu essen! “Nachdem Jesus von Nazareth durch die römische Besatzungsmacht im Garten Getsemani zu Jerusalem verhaftet wurde, wurde er bis zu seinem Prozess durch die Römer gefangen gehalten”, begann Kardinal Farrell aus dem Schreiben des Papstes vorzulesen. “Die Römer, schon seit jeher dafür bekannt eine gute, schmackhafte und bekömmliche Speisenzubereitung zu pflegen setzten Jesu anstelle des koscheren, nach den jüdischen Reinheitsgeboten zubereiteten und in Judäa eingenommenen Essens römische Kost vor. Spaghetti Bolognese, Vitello Tonnato, Pizza Margherita, Salame Felino, Milano und Napoletano, Prosciutto di San Daniele und Parmigiano Reggiano extra stravecchione haben die Peiniger dem Heiland wohl dargereicht”, las Kardinal Farrell weiter vor. “Im Gedanken an unseren Erlöser sollen fortan alle Menschen römisch-katholischen Glaubens sich an allen Tagen ausschliesslich mit italienischem Essen sättigen! Ossobuco alla Milanese, Lasagne, Tagliatelle ai Carciofi, Zampone oder Saltimbocca alla Romana, dazu einen guten Chianti, einen Barolo oder einen Asti Spumante, gefolgt von einem Caffè und einem Grappa aus der Brunellotraube! So ass auch unser Herr Jesus Christus während seiner Leidenszeit im Gefängnis zu Jerusalem”, verschaffte Kardinal Farrell den Worten Franziskus Gehör. Papst Franziskus gehe davon aus, dass die Gläubigen in Rom und im ganzen Erdkreis seiner Anordnung anstandslos Folge leisten würden.

Zum Originalbeitrag

Kommentar verfassen