Revolution bei E-Autos: Stromabnehmer und Oberleitungen statt kurzlebiger Akkus!

21.04.2021, Palo Alto. Elon Musk, CEO des Elektroautoherstellers Tesla gab während der Nacht am Firmenhauptsitz im kalifornischen Palo Alto bekannt, dass Tesla den Elektroautomarkt geradezu revolutionieren werde. Derzeit stellt die Reichweite von Elektroautos aufgrund der geringen Kapazitäten der verbauten Akkus ein Problem dar. Der BMW iX3 weist beispielsweise eine solche von 460 km auf, der Audi E-Tron eine solche von bloss 400 km und auch der Jaguar I-Pace kann mit einer Reichweite von nur 470 km auch nicht glänzen. Teslas Model X weist eine Reichweite von ebenfalls 470 km auf. Musk sagte: “Die Akkus weisen zu wenig Speicherkapazität auf. Zudem werden die Rohstoffe, die für die Herstellung von Sekundärbatterien benötigt werden, knapp und verteuern sich zusehends. Tesla bringt neu eine Modellreihe von Elektroautos auf dem Markt, die gleich funktionieren wie Züge, Strassenbahnen oder Omnibusse! Diese neuen E-Autos benötigen keine Akkus mehr, sie beziehen den für den Antrieb notwendigen Strom direkt ab den Oberleitungen.” Parallel dazu werden gemäss Musk die Strassennetze mit Oberleitungen ausgerüstet. “Wir revolutionieren die Mobilität”, rief ein hochmotiviert wirkender Tesla-CEO in das Mikrofon während der im Internet live übertragenen Informationsveranstaltung. Musk weiter: “Es wird ganz einfach sein. Sie hängen vor Ihrer Haustüre die Stromabnehmer in der Oberleitung ein, starten den Elektromotor Ihres Fahrzeugs und fahren los. – Das Schönste daran: sie haben keine Reichweitenbeschränkung! Sie können theoretisch immer, zu jeder Zeit und so lange und so weit Sie wollen fahren!” Musk rechnet damit, dass bis in spätestens fünf Jahren in ganz Europa flächendeckend alle Strassen mit Oberleitungen ausgerüstet sein werden, damit eine uneingeschränkte Mobilität für Elektroautos garantiert werden kann. “Das wird der Zeitpunkt sein, wo die Elektroautos Fahrzeuge mit fossilen Brennstoffantrieben dauerhaft ablösen werden”, zeigte sich Musk überzeugt.

Zum Originalbeitrag

Kommentar verfassen