Smith&Wesson stellt Impfrevolver für Schweizer Impfzentren her.

30.04.2021, Bern. Die Impfaktion gegen Covid-19 geht in der Schweiz eher gemächlich vonstatten. Bis am vergangenen Mittwoch haben erst 10.8 Prozent der Bevölkerungen beide Injektionen erhalten (2’642’060 Personen). Nun konnte Gesundheitsminister Alain Berset verkünden, dass ab Montag, 3. Mai mit einer Verzehnfachung bei der Kadenz der Impfungen gerechnet werden kann! “Das Bundesamt für Gesundheit konnte eine Partnerschaft mit der amerikanischen Waffenmanufaktur Smith&Wesson eingehen”, sagte Berset im Bundeshaus in Bern. “Smith&Wesson produziert exklusiv für die Anwendung in der Schweiz eine Serie von 10’000 Impfrevolvern”, erklärte Berset weiter. Die Trommeln der Revolver würden statt mit Patronen des Kalibers .357 Magnum mit Impfdosen von Biontech/Pfizer bestückt. “Mit diesen achtschüssigen Impfrevolvern ist es dem Personal in den Impfzentren in der Schweiz ein Leichtes, die Impfkadenz frappant zu erhöhen. Nach jeweils acht Impfempfängern werden die Waffen nachgeladen”, führte der Gesundheitsminister weiter aus. So könnten gemäss Berset in fünf Minuten ganz einfach 8 Personen geimpft werden. Mit dieser Massnahme sei nun sichergestellt, dass alle Menschen in der Schweiz, die das wollen, ihre beiden Impfungen bis Ende Mai erhalten hätten. “Wir sind auf Kurs”, verkündete ein frohgelaunter Gesundheitsminister.

Zum Originalbeitrag

Kommentar verfassen