3 Tipps, um einen bellenden Hund zu stoppen

Obwohl ein Hund als bester Freund des Menschen eingestuft werden kann; Die besten Freunde sind diejenigen, die uns am meisten ärgern können. Von diesen Ärgernissen kann das Bellen eines Hundes nicht nur laut, sondern oft auch ein entsetzlicher Schmerz sein. Was tun, wenn ein Hund nicht einfach aufhört zu bellen? Den Hund anschreien und ihm sagen, dass er aufhören soll, während er so viel Lärm macht wie der Hund?

Unterscheiden Sie zunächst, warum Ihr Hund bellt. Hunde bellen aus vielen Gründen. Obwohl einige dieser Gründe gerechtfertigt sein mögen, sind es viele nicht. Um sinnloses Bellen zu vermeiden, müssen Sie herausfinden, was ihn antreibt. Bestimmte Geräusche, Bewegungen oder sogar Handlungen können Ihren Hund dazu verleiten, ununterbrochen zu bellen.

Wenn Sie diese Auslöser erkannt haben, ist es an der Zeit, Schritte zu ihrer Behebung einzuleiten. Ein guter Anfang ist die Wiederholung. Wählen Sie einen Satz aus, den Sie konsequent und wiederholt sagen, wenn Ihr Hund zu bellen beginnt. Anfangs finden Sie dies vielleicht genauso nervig wie das Bellen des Hundes, aber Sie müssen sich daran erinnern, dass ein Hund reagiert und durch sich wiederholendes Verhalten lernt. Wenn der Hund mit dem Bellen fertig ist, gib ihm einfach ein Leckerli. Es ist am besten, das Leckerli zu verwenden, das sie am meisten suchen, damit sie es konsequent wollen.

Der Schlüssel zum Erfolg mit diesem Ansatz liegt in der Konsequenz. Jedes Mal, wenn Ihr Hund bellt, sagen Sie den Satz immer wieder, damit er Sie hören kann, und belohnen Sie ihn, nachdem er aufgehört hat. Irgendwann wird Ihr Hund ein Leckerli zuordnen, das aufhört zu bellen.

Die Verwendung verschiedener Ansätze kann unmenschlich oder einfach nicht gut für Sie und Ihren Hund sein. Ein Hund kann wachsen, um die Ansätze zu ärgern, die Sie nehmen. Es kann auch zu vermehrtem Fehlverhalten führen.



Quelle von Cary Benjamin
#Tipps #einen #bellenden #Hund #stoppen

Kommentar verfassen