4 Dinge, die Sie während COVID Dog NICHT mit Ihrem Hund tun sollten

  • Desinfizieren Sie nicht die Pfoten Ihres Hundes!
  • Ihre Füße sind empfindlich und durchlässig und helfen ihnen, kühl zu bleiben. Ihre Fußpolster können oft mikroskopisch kleine Schnitte oder Abschürfungen aufweisen. Der Alkoholgehalt im Desinfektionsmittel brennt und reizt die Wunde. Außerdem reinigen Hunde oft ihre eigenen Pads als Teil ihres Kühlprozesses und für ihre eigenen Pflegebedürfnisse. Das Lecken und Verschlucken von Desinfektionsmittel ist für sie giftig. Auch wenn Sie es gut meinen, möchten wir nicht, dass Sie Ihren Hund zur Notfalluntersuchung mitnehmen müssen. Alle Anzeichen von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, wenn Sie glauben, dass Ihr Hund auch nur eine kleine Menge Desinfektionsmittel aufgenommen hat, sollten von einem Tierarzt untersucht werden.

  • Lassen Sie Ihren Hund keine Maske tragen.
  • Sie stellen Masken für Hunde her; es ist ein opportunistischer Markt, der impulsive und uniformierte Käufer anzieht. Zunächst einmal bekommen Hunde unseren menschlichen COVID-Stamm nicht so leicht. COVID wurde bei Hunden selten und nur unter mildernden Umständen gefunden. Es würde viel mehr dauern, bis Ihr Hund COVID bekommt, als wenn Sie zu Hause mit ihm krank sind. Daher ist es für sie sehr schwer, unser COVID zu bekommen.

    Warum Hunde keine Maßnahmen zum Schutz vor menschlichen Viren benötigen

    Hunde werden in der Regel gegen viele ihrer eigenen Hundestämme von Coronaviren geimpft, die den Menschen nicht befallen. Wenn Sie Ihrem Hund eine Maske aufsetzen, nehmen Sie ihm nur seine Fähigkeiten und er fühlt sich zurückhaltend und verängstigt, was zu aggressivem Verhalten führen kann.

    Hunde haben im Sommer keine Möglichkeit, sich abzukühlen und zu hecheln, was sie mit einer Maske nicht tun können. Und wenn sie nicht der aggressive Typ sind, werden sie wahrscheinlich einfach immer wieder versuchen, die Maske abzuziehen, da sie ihre Fähigkeit zu riechen, lecken und frei schmecken blockiert, also wenn die Hauptidee aus menschlicher Sicht darin besteht, den Hund vor Keimen zu schützen – Wie schützend ist all diese zusätzliche Aufregung im Gesicht! Nicht sehr – die Ergebnisse sind kontraproduktiv.

  • Vermeiden Sie es, mit Ihrem Hund für längere Zeit in neuen geschlossenen Räumen zu sein
  • Wenn Sie Ihren Hund ins Einkaufszentrum, zum Hundefriseur, zum Hundetraining oder zu einem Freund mitnehmen, ist alles, was dazu führt, dass Sie und der Hund mehrere Stunden in und in der Nähe von Fremden sind, für Sie ein hohes Risiko! Versuchen Sie, unnötige Tierbesuche oder Termine und Indoor-Aktivitäten vorerst zu vermeiden. Zu viel enger Kontakt schadet Ihrem Hund nicht, könnte Sie aber beeinträchtigen. Bleiben Sie zu Hause, bleiben Sie sicher.

    Wenn Sie während COVID einen Hund verkaufen – Bitte halten Sie den Preis realistisch

    Dies ist jemandes Investition für das Leben des Hundes. Wir hoffen, dass Sie sich aus den richtigen Gründen für jemanden entschieden haben, der den Hund bekommt, und wir möchten, dass es für alle Beteiligten gut funktioniert.

    Jetzt wissen Sie, wie Sie sich und Ihren Hund während der Pandemie schützen können

    In diesem Artikel haben wir besprochen, was Ihr Hund während der Pandemie nicht für ihn tun muss. Bitte schützen Sie sich und Ihre Freunde und Familie. Verwenden Sie kein Desinfektionsmittel, um die Pfoten Ihres Hundes zu desinfizieren, auch wenn Sie die besten Absichten haben. Bitte lassen Sie Ihren Hund keine Maske tragen, nur Menschen sollten eine Maske tragen. Vermeiden Sie zu Ihrer Sicherheit geschlossene Bereiche über längere Zeiträume. Und wenn Sie während COVID einen Hund verkaufen oder kaufen, stellen Sie sicher, dass der Preis angemessen ist und der Verkäufer seriös ist.

    Wie hat die Pandemie Ihre tägliche Hunderoutine verändert?



    Quelle von Yuliss Saint Pierre
    #Dinge #die #Sie #während #COVID #Dog #NICHT #mit #Ihrem #Hund #tun #sollten

    Kommentar verfassen