Anfängerleitfaden für Australian Greyhound Racing

Windhundrennen sind nicht nur in Australien beliebt, sondern auch in anderen Ländern wie den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Irland und Neuseeland. Dies sind eigentlich die fünf wichtigsten Länder der Welt, in denen Windhundrennen groß angelegt werden. Einige der kleinen Greyhound-Rennfahrer hingegen sind Argentinien, Brasilien, Mexiko und vieles mehr.

Bei dieser Sportart rennen die Windhunde, indem sie einen künstlichen Hasen oder Hasen, auch Köder genannt, um eine Strecke jagen, bis sie die Ziellinie erreichen. Wer zuerst die Ziellinie überquert, ist natürlich Sieger des Rennens. Diese Art des Rennens ist weithin Teil des Glücksspielgeschäfts geworden, weshalb der Sport in den oben genannten Ländern trotz der geäußerten Bedenken der Menschen hinsichtlich der Gesundheit und des Wohlbefindens der Hunde eine solche Hochburg hat.

Die Geschichte dieses Rennens kann in den 1870er Jahren zurückverfolgt werden, als ein experimentelles Windhundrennen auf einer geraden Strecke in Hendon neben dem Welsh Harp Reservoir durchgeführt wurde. Der Sport entwickelte sich jedoch erst im Jahr 1912, als Owen Patrick Smith die Verwendung von ovalen Bahnen für das Rennen und einen künstlichen Hasen als Köder einführte, um für ein Ende des Tötens von Hasen zu kämpfen. Greyhound-Rennwetten begannen dann in den 1920er Jahren, als das Zertifikatssystem entwickelt wurde.

In Australien ist die Australian Greyhound Racing Association oder AGRA die leitende Körperschaft, die das Wohlergehen und die Lebensbedingungen von Windhunden regelt. Der besagte Verband ist weiter in verschiedene staatliche Organe unterteilt, um die Regulierung des Wohlergehens von Windhunden zu erleichtern. Eine ihrer Aufgaben ist es, die Greyhounds auf Parasiten, Unterernährung oder andere Krankheiten zu untersuchen, oder im Grunde nur eine Gesamtuntersuchung, die sicherstellt, dass die Hunde gesund und in gutem Zustand sind, bevor sie tatsächlich antreten.

Der Sport ist beim männlichen Publikum der Arbeiterklasse äußerst beliebt, insbesondere wenn es um die Kunst des Wettens geht. Wenn Sie neu in der Welt des Wettens für diesen Sport sind, sollten Sie zuerst Ihre Hausaufgaben machen und nach zuverlässigen Windhund-Renntipps recherchieren, bevor Sie Ihre Wette endgültig platzieren. Greyhound-Renntipps betonen tatsächlich, dass Rennwetten nicht wirklich ein Glücksspiel sind, sondern ein Spiel der Analyse und sorgfältigen Prüfung.

Einer der besten Tipps für Windhundrennen, die Sie höchstwahrscheinlich hilfreich finden, ist das Studium der Hunde. Dies ist wichtig, wenn Sie eine Wette platzieren. Sie setzen Ihre Wette nicht einfach auf einen Hund, ohne dessen Qualitäten und Rennfähigkeiten zu berücksichtigen. Obwohl Sie nicht alle Hunde auf Anhieb gut kennen können, wäre es hilfreich, wenn Sie zuerst versuchen, das Alter und die Erfolgsbilanz des Greyhounds herauszufinden. Für den Fall, dass Sie gewinnen, ist es eine vernünftige Entscheidung, Ihre Gewinne nicht sofort erneut auszuspielen. Obwohl der Gewinn einer Wette Ihnen das unglaubliche Gefühl und die Annahme vermittelt, dass das Glück auf Ihrer Seite ist, kann es sein, dass Sie sich zu sehr mitreißen lassen, um den Tisch umzukehren. Wenn Sie Ihre Gewinne nach einer Wette bei sich behalten, anstatt sofort erneut zu wetten, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie schließlich alle Ihre Gewinne verlieren.



Quelle von Jason L Penna
#Anfängerleitfaden #für #Australian #Greyhound #Racing

Kommentar verfassen