Boston Terrier und Aggression

Der Boston Terrier stammt von harten, wilden Hunden ab. Bulldoggen wurden entwickelt, um mit Metzgern zusammenzuarbeiten, um Ochsen und Rinder zu bekämpfen und zu kontrollieren, die ein Vielfaches ihrer eigenen Größe hatten und tödliche Verletzungen verursachen konnten, wenn der Hund nicht schnell oder zäh genug war. Die Terrier, die ihre Gene zum Familienpool der Bostoner beisteuerten, waren Grubenkampfhunde, furchtlose Kämpfer ihresgleichen, aber für den Menschen völlig harmlos. Wie diese wilden Rassen verwendet wurden, um den freundlichen, glücklichen Gefährten zu schaffen, den wir heute kennen, ist schwer zu erklären oder zu verstehen. Aber im Laufe der Generationen wurden die Hunde sowohl wegen ihrer lockeren, nicht aggressiven Natur als auch wegen ihres Typs und ihrer Struktur ausgewählt.

Boston Terrier können anderen Hunden gegenüber aggressiv sein, insbesondere wenn sie sich hinter einem Zaun oder an der Leine befinden. Dies kann etwas sein, das der Hund gelernt hat, oder es kann eine genetische Neigung sein. Unabhängig von seiner Herkunft ist dieses Verhalten nicht typisch für Boston Terrier und nicht als akzeptabel anzusehen. In vielen Fällen kann dieses Verhalten geändert werden, indem man dem Hund beibringt, sich auf seinen Besitzer zu konzentrieren und den Hund mit Lob und Leckerlis für das Ignorieren des anderen Hundes oder der anderen Hunde belohnt. Unter keinen Umständen sollte ein Hund für dieses aggressive Verhalten durch Reißen an der Leine, Anschreien oder Schlagen bestraft oder korrigiert werden. Das aggressive Verhalten wird normalerweise durch Angst verursacht, und Bestrafung kann die Angst verstärken und dadurch die Aggression erhöhen, die die Bestrafung stoppen sollte.

Wenn Ihr Boston Terrier Ihnen, anderen Menschen oder anderen Hunden gegenüber aggressives Verhalten zeigt, sollten Sie die Dienste eines kompetenten Hundetrainers oder Verhaltensspezialisten in Anspruch nehmen, der mit Ihnen zusammenarbeiten wird, um das Verhalten des Hundes zu ändern, ohne auf Bestrafung oder Korrektur jeglicher Art zurückgreifen zu müssen. Bevor das Training beginnt, wird der Trainer oder Spezialist wahrscheinlich eine gründliche tierärztliche Untersuchung empfehlen, um körperliche Ursachen für das aggressive Verhalten auszuschließen. Manchmal können Schmerzen oder Krankheiten dazu führen, dass sich ein Hund, der immer friedlich war, plötzlich aggressiv verhält. Bestimmte chemische Ungleichgewichte im Körper, wie niedrige Schilddrüsenhormonspiegel oder Anomalien der Leber, können bei Hunden aggressives Verhalten auslösen. Ich habe einige Fälle von Boston Terriern gesehen, die plötzlich und unerklärlicherweise ihre Besitzer „anmachen“ und sie schwer beißen, und jeder Fall dieser Art wurde einer Gehirnerkrankung zugeschrieben, die Anfälle oder Probleme vom Anfalltyp verursachte.

Aggressives Verhalten ist für Boston Terrier nicht normal. Ein Boston, das Aggression entwickelt, sollte von einem Tierarzt gründlich untersucht und ein Programm zur positiven, belohnungsbasierten Verhaltensänderung unter der Aufsicht eines erfahrenen Hundetrainers, Verhaltensspezialisten oder Certified Veterinary Behaviorist durchgeführt werden.

Fragen Sie Ihre hundehaltenden Freunde nach Empfehlungen für Hundetrainer. Rufen Sie die Trainer an, um zu fragen, ob Sie ihren Unterricht beobachten dürfen (wenn sie nein sagen, suchen Sie woanders). Suchen Sie nach einem Trainer, der sehr positiv ist, der Lob und Belohnungen für das gute Verhalten des Hundes betont und Bestrafungen oder Korrekturen für schlechtes Verhalten vermeidet.



Quelle von Rick Alan Thomas
#Boston #Terrier #und #Aggression

Kommentar verfassen