Der Hundezuhörer – Bellen

Dog Listening – oft Amichien Bonding (Kombination von Freund und Hund auf Französisch) genannt, bedeutet, Menschen über Hunde beizubringen. Hunde haben ihre eigene Sprache – die universell ist.

Hunde sind Rudeltiere und es muss einen Anführer geben. Dieser Anführer können Sie sein, oder wenn nicht, dann muss Ihr Haustier die Verantwortung übernehmen.

Wenn Sie Ihren Hund also wiedersehen, wird er Ihnen als erstes eine Frage stellen. Führen Sie noch? Oder muss ich übernehmen?

Das Problem ist – wenn der Hund übernimmt, dann befindet er sich in einer Welt, die er nicht versteht. Es versucht, mit all den seltsamen Umgebungen, Ereignissen, Geräuschen und Bedrohungen für sein Rudel fertig zu werden – und es weiß nicht, wie es damit umgehen soll.

Die Rolle des Nicht-Alpha-Hundes besteht beispielsweise darin, die Aufmerksamkeit des Anführers auf sich zu ziehen, wenn er Gefahr sieht. Gefahr könnte der Postbote, der Milchmann, die Kinder usw. sein.

Wenn der Besucher ankommt, muss der Hund den Führer alarmieren – durch Bellen. Wenn Sie jetzt den Hund anschreien, hört der Hund nur, dass Sie ein Geräusch machen. Der Hund denkt nicht, dass Sie den Hund anbellen – der Hund denkt, Sie bellen das Gleiche an, was der Hund anbellt, und in seiner eigenen Meinung war es richtig, dass der Hund den Besucher anbellte.

So seltsam es auch klingen mag, wenn Sie der Anführer sind und einen kurzen Blick darauf werfen, was der Hund anbellt, ohne Ihr Tier anzusehen, dann gehen Sie weg und danken dem Hund ruhig, dann werden sie Sie sehen Überprüfen Sie das Problem, informieren Sie sie, dass Sie nicht gestört werden und dass alles in Ordnung ist.

Sie haben ihren Job gemacht. Es hat den Leiter informiert. Der Anführer hat eine Entscheidung getroffen – das Rudel ist sicher.

Mit etwas Übung reicht ein kurzes “Dankeschön Maisie” aus.

Übrigens – mein Schokoladenlabor heißt Maisie.

Weitere Artikel finden Sie auf der Hundezuhörer Blog



Quelle von David Kyte
#Der #Hundezuhörer #Bellen

Kommentar verfassen