Der Kutschenhund, der Dalmatiner

Seit dem Film über die 101 Dalmatiner erfreut sich dieser spektakuläre gefleckte Hund wachsender Beliebtheit. Die Geschichte des Dalmatiners geht jedoch über die des Films hinaus. Er ist auch als „Kutschenhund“ oder „Feuerwehrhund“ bekannt. Vor der „pferdelosen Kutsche“ wurden Pferde verwendet, um die Feuerwagen zu ziehen, und der Hund wurde zu einem alltäglichen Anblick rund um die Feuerwachen in den Vereinigten Staaten. Der Hund wurde als Beschützer der Kutsche eingesetzt, trainiert, unter den Rädern zu laufen und die Pferde zu schützen, indem er andere Farmhunde in Schach hielt. Der Dalmatiner ist ein vielseitiger Wach- und Beschützer und wurde auch als Jäger eingesetzt.

Der Dalmatiner ist eine pflegeleichte Rasse, ein einfaches Abwischen des Fells hält ihn sauber. Sein weißes Fell mit vielen Flecken ist spektakulär im Aussehen. Die Welpen werden ganz weiß geboren und allmählich, wenn sie älter werden, beginnen die Flecken zu erscheinen. Das Fell hat kurze, steife Haare, die das ganze Jahr über ausfallen. Ein kräftiges Abreiben mit einem Handtuch mehrmals pro Woche hilft, die Haare zu lockern und ein Herausfallen auf den Möbeln zu verhindern. Der Standard der Rasse beschreibt das Fell sehr konkret: „Weiß muss in den Ohren zeigen“ und „es dürfen nur schwarze oder nur Leberflecken sein“ keine Kombination aus beidem. In den Vereinigten Staaten sind blaue Augen akzeptabel, aber der europäische und der englische Standard verlangen schwarze oder braune Augen.

Er ist im Allgemeinen gesund, aber die Rasse trägt ein ererbtes Taubheitsmerkmal. Der Dalmatiner ist auch eine Rasse, von der bekannt ist, dass sie einige Hautprobleme hat, die mit Allergien verbunden sind. Bei der Rasse gibt es wenig Hüftdysplasie, aber wie bei allen größeren Hunden ist es notwendig, ihn röntgen zu lassen, um dies auszuschließen.

Das Temperament dieses Hundes ist stabil, aber beschützend. Er kommt mit Kindern nicht gut zurecht, es sei denn, er wird ihnen früh ausgesetzt. Er ist intelligent und braucht einen Job, um sein Bestes zu geben, daher ist Gehorsamstraining eine großartige Option, wenn Sie einen dieser Hunde in einer städtischen Umgebung haben. Viel Bewegung ist der Schlüssel. Jogger sind großartige Besitzer für Dalmatiner, da sie sich sehr gut daran anpassen, zusammen mit ihrem Besitzer zu joggen und ihn vor streunenden Hunden zu schützen! Er ist der Stallhund der Wahl in Pferdebetrieben.

Seit dem Film ist der Dalmatiner ein allgemein beliebter Hund, was nicht immer für jede Rasse das Beste ist. Er wurde von Züchtern überproduziert, die diese Hunde eher wegen des Dollars als wegen der Qualität der Rasse gezüchtet haben. Dies führt oft dazu, dass viele dieser Welpen in Zoohandlungen auftauchen. Menschen kaufen spontan, ohne zu ahnen, dass sie am Ende einen schützenden Hund bekommen, der viel Bewegung braucht und mit all dem üblichen Einbruch und Training, das für ein Familienhaustier immer notwendig ist. Wie es in solchen Fällen üblich ist, sind einige Dalmatiner in Notunterkünften gelandet. Glücklicherweise hat der National Club eine aktive „Rettungsgruppe“, die man auf den Seiten der AKC-Webseite finden kann.



Quelle von Michael Russell
#Der #Kutschenhund #der #Dalmatiner

Kommentar verfassen