Die Eigenschaften eines Beagle-Welpen und eines Hundes

Ein Beagle wird oft mit dem Aussehen des Foxhound verglichen, ist jedoch kleiner. Der Beagle ist eine kleine bis mittelgroße Hunderasse. Der Beagle gehört zur Familie der Jagdhunde und ist ein ausgezeichneter Spürhund.

Beagles haben einen ausgeprägten Geruchssinn und sind Dufthunde. Sie werden manchmal bei landwirtschaftlichen Importkontrollen gefunden, die nach Quarantäne-Lebensmitteln suchen, um bestimmte Grenzgänger zu schützen.

Beagles haben ein angenehmes Temperament, sind ausgezeichnete Haustiere und lieben es, mit Menschen zusammen zu sein. Sie ziehen es vor, wenn möglich mit einem anderen Hund zusammen zu sein.

Sie haben sicher schon vom berühmtesten Beagle der Welt gehört, dem einzigen Snoopy! Snoopy ist ein Beagle und Charlie Brown ist sein Besitzer.

Der Beagle ist seit September 1957 vom AKC anerkannt. Die Beagle-Rasse wurde in Großbritannien um 1830 aus verschiedenen Hunderassen entwickelt.

Es wird angenommen, dass Reverend Phillip Honeywood in den 1830er Jahren in Essex ein Beagle-Rudel gründete, das zu dem Beagle wurde, den wir heute alle kennen.

1887 stand der Beagle kurz vor dem Aussterben. Es wurde angenommen, dass nur 18 Beagle-Rudel in England verblieben sind. Der Beagle-Club wurde 1890 gegründet und die Rasse konnte sich überwinden.

Die Ohren des Beagles sind groß, lang und weich, und ihre Hälse sind sehr stark, da sie als Jagdhunde gezüchtet wurden. Ihre Nase ist normalerweise zum Boden gerichtet, was sie riechen.

Der Beagle hat einen der besten Geruchssinne aller Hunde. Eine Studie wurde mit einem 1 Hektar großen Stück Land und einer Maus durchgeführt. Verschiedene Rassen wurden zeitlich festgelegt, wie schnell sie die Maus finden konnten. Beagles fanden die Maus normalerweise in weniger als einer Minute, und Scottish Terrier konnten die Maus überhaupt nicht finden.

Der Schwanz des Beagles hat normalerweise immer eine weiße Spitze, die in sie eingezüchtet wurde, genau wie eine Flagge, die die Jäger anhand ihres Geruchs sehen können, wenn der Beagle am Boden liegt. Die Rute ist aufrecht, wenn der Hund aktiv ist, so dass der Jäger den Hund im Feld leichter sehen kann.

Beagles sind besser in der Bodenbeduftung als in der Luft, und es wird angenommen, dass deshalb ihre großen Ohren und Lippen Düfte beim Beduften besser in ihre Nase drücken.

Beagles können in verschiedenen Farben auftreten, aber am häufigsten ist ein weißer Körper mit großen schwarzen Bereichen und hellbraunen Schattierungen.

Beagles sind großartige Familienhaustiere, weil sie ausgeglichen sind und eine fröhliche Art haben. Sie sind im Allgemeinen nicht aggressiv, sollten aber wie alle Welpen schon in jungen Jahren sozialisiert werden, damit sie sich leichter mit allen und ihrer Umgebung verstehen.

Der Beagle ist kein guter Wachhund, aber ein guter Wachhund, da er Fremde anknurrt oder anbellt, aber es ist sehr einfach, sie für sich zu gewinnen. Aus diesem Grund sind sie gute Wachhunde.

Beagles sind ein bisschen schwieriger zu trainieren als andere Hunde, weil sie manchmal ein einspuriges Denken haben und riechen. Wenn sie etwas finden, das ihnen gefällt, beginnen sie zu riechen, verlieren ihren Gedankengang und konzentrieren sich nur auf den Geruch.

Beagles sind Rudelhunde und möchten im Allgemeinen mit einem Rudel zusammen sein. Sie können aus diesem Grund heulen, da Beagles für ihr Heulen und Bellen bekannt sind, aber nicht alle Beagles heulen.

Der Beagle hat eine Lebenserwartung von etwa 10 bis 13 Jahren. Beagles vertragen sich sehr gut mit Kindern, sofern sie zuvor als Welpen sozialisiert wurden.



Quelle von Vince Stead
#Die #Eigenschaften #eines #BeagleWelpen #und #eines #Hundes

Kommentar verfassen