Dinge zum Nachdenken

Die Pandemie kann schwer zu bewältigen sein, und wenn wir nicht aufpassen, stellen wir möglicherweise fest, dass wir eine Angststörung entwickeln. Es ist sehr wichtig, dass Sie nicht nur körperlich gesund bleiben, sondern sich auch einer guten psychischen Gesundheit erfreuen, damit Sie möglicherweise Folgendes finden, das Ihnen hilft.

Ein bisschen Angst ist gut, denn sie kann uns wach halten! Es ermutigt uns, uns auf eine Situation vorzubereiten, damit wir keine Fehler machen oder dumm aussehen und hilft uns, sicher zu bleiben.

Angst kann von Kindern, Erwachsenen, Senioren und Tieren erfahren werden.

Wir lernen von anderen und können unsere Ängste oft mit den Ängsten derer verbinden, die uns großgezogen, befördert oder Angst modelliert haben.

Angst hat normalerweise mit der Zukunft zu tun: Wenn wir uns fragen “Was wäre, wenn… “, konzentrieren wir uns auf Dinge, die nie eingetreten sind und niemals passieren werden.

Manchmal ist Angst unrealistisch oder katastrophal. Die Medien zum Beispiel sind wirklich gut darin, “das Schlimmste” zu veröffentlichen und zu senden. Nachrichtenberichte handeln oft von Situationen an entfernten Orten und/oder einigen einzigartigen Situationen, die uns nur beeinflussen, wenn wir sie zulassen.

Angst kann wachsen und zu einem großen Problem werden, wenn wir sie „füttern“. Über das nachzudenken, was du nicht willst, und es zu proben, kann die Angst verstärken. Es gibt eine Theorie von “großer Hund/kleiner Hund”. Der Hund, den Sie füttern, ist derjenige, der wächst.

Angst kann sich auf viele verschiedene Arten und Schweregrade äußern.

Jede Angststörung beinhaltet übermäßige Angst oder Sorge und unrealistische Gefühle, die zu Vermeidungs- oder Zwangsritualen führen können, um die Angst zu verringern. Beziehungen, Schul- oder Arbeitsleistung, soziale Aktivitäten, Erholung und allgemeine Gesundheit können in klinisch signifikanter Weise negativ beeinflusst werden.

Wir können definitiv nicht alles oder jeden auf der Welt kontrollieren, aber wir können gute Entscheidungen treffen, die uns eine gute Gesundheit bringen.

Um in dieser unsicheren Zeit eine optimale Gesundheit zu genießen, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Kontrolle – Sie können andere Personen oder die meisten Ereignisse, die auf der Welt stattfinden, nicht kontrollieren. Seien Sie sich klar über die Dinge, die Sie kontrollieren können, und lassen Sie den Rest los.

  2. Perspektive – Sie können Ihr eigenes Leben verbessern, indem Sie bewährte Strategien anwenden. Denken Sie daran, dass Sie kein Opfer sind, es sei denn, Sie wählen diese Rolle.

  3. Routine – Wir sind wie Babys: Wenn wir nicht essen oder schlafen – weinen wir! Wählen Sie Aktivitäten, die Ihre Gesundheit fördern (regelmäßige Mahlzeiten, Ruhe, Projekte und Spaß).

  4. Fokus – Die Dinge, in die Sie Ihre Zeit und Energie investieren, werden Ihr Leben dominieren. Erstellen Sie einen schriftlichen Plan, der die Dinge auflistet, die Sie verbessern möchten und was Sie tun werden, um das Ziel zu erreichen.

  5. Grenzen – Pleasers werden mit der Zeit müde und verärgert. Schütze dich vor Ärger (schalte den Fernseher aus, vermeide toxische Beziehungen, beobachte, wie du mit deinem Körper umgehst).

  6. Kommunikation – Niemand kann deine Gedanken lesen! Durchsetzungsvermögen bedeutet, zu wissen, was man braucht und wie man es auf gesunde Weise einfordert (Finanzen, Beziehungen, Beschäftigung, Elternschaft).

  7. Balance – “Alle Arbeit und kein Spiel machen Jack zu einem langweiligen Jungen” (altes Sprichwort). Geben Sie Ihrem Arbeitgeber einen Tag Arbeit für einen Tag Lohn, aber finden Sie auch Dinge in Ihrem Leben, die Ihre Seele zum Singen bringen.

  8. Ressourcen — “Um Hilfe zu bitten ist nicht schwach, es ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man auf sich selbst aufpasst” – Charlie Brown.

Lass es dir gut gehen und bleib gesund!



Quelle von Linda Hancock
#Dinge #zum #Nachdenken

Kommentar verfassen