Entdecken Sie die Hunderasse Lhasa Apso

Der Lhasa Apso ist ein wunderbares Haustier, manchmal eigensinnig und manche können übermütig sein, aber sie sind alle liebevoll und anhänglich. Aus Tibet stammend, ist dies eine uralte Rasse, die seit über 2000 Jahren von Adligen und heiligen Männern gezüchtet wurde und als heiliges Tier galt und sogar zum Bewachen der Klöster und Tempel verwendet wurde. In der westlichen Welt können wir dem Dalai Lama für diesen pelzigen Schoßhund danken, da er ihn oft ausländischen Würdenträgern schenkte, die sein Land besuchten. Der Lhasa Apso wurde erstmals in den 1920er Jahren in Großbritannien gesehen und gelangte in den 1930er Jahren in die USA.

Als Teil der nichtsportlichen Gruppe des American Kennel Club wurde der Lhasa Apso 1935 in die Terriergruppe des AKC aufgenommen, aber dann 1959 neu zugewiesen. Nach Rassestandards wiegt der Hund 13 und 15 Pfund und ist 11 Zoll groß. Lhasa kann ziemlich lange leben, wobei einige älter als 18 Jahre sind.

Diese Rasse zeichnet sich durch ihr langes Fell aus, das über den gesamten Körper drapiert und am Boden hängt, wodurch der Hund fast wie ein gehender Mopp aussieht! Das Fell ist sehr gerade und schwer und bedeckt sogar das Gesicht des Hundes, da es über den Augen hängt und auch einen Bart und Schnurrbart produziert. Der Lhasa Apso hat dunkle Augen und gefiederte Ohren und Schwanz, die über den Rücken des Hundes getragen werden sollten. Am häufigsten in Weiß gesehen, kommt diese Rasse auch in Rauch, Schiefer, Gold, Creme, Schwarz, Honig und Braun vor.

Der Lhasa Apso ist intelligent, lebendig, freundlich und durchsetzungsfähig. Sie können ihren Besitzern gegenüber sehr ergeben und liebevoll sein, können aber Fremden gegenüber misstrauisch sein. Einige können ziemlich eigensinnig sein, aber andere sind bestrebt, ihren Besitzern zu gefallen, und tun, was sie sagen. Sie können ein bisschen temperamentvoll sein und haben ein lautes Bellen, das ziemlich hartnäckig sein kann.

Der Lhasa Apso ist im Allgemeinen eine gesunde Rasse, kann jedoch unter Hautproblemen leiden, wenn sein Fell nicht richtig gepflegt wird. Einige können zusätzlich zu Augenproblemen und Nierenproblemen eine Hüftdysplasie haben. In seltenen Fällen können diese Hunde an einem blutenden Geschwür leiden.

Diese kleinen Hunde sind drinnen sehr aktiv, können aber in einer Wohnung gut zurechtkommen, solange sie regelmäßig spazieren gehen und die Möglichkeit haben, zu spielen und zu rennen. Dies ist kein Hund, der viel Bewegung braucht, aber jeder Hund braucht mindestens einmal am Tag einen Spaziergang.

Aufgrund des langen Fells benötigt diese Rasse Pflege und das Fell muss getrimmt und ausgezogen werden. Wenn sie nicht täglich gebürstet werden, wird das Fell ziemlich verfilzt und widerspenstig. Auch die Füße können leicht verfilzen und sollten täglich kontrolliert werden. Diese Rasse kann bei Bedarf trockenshampooniert werden und ihre Augen und Ohren sollten häufig gereinigt werden. Trotz des langen Codes ist diese Rasse nur ein durchschnittlicher Ausscheider.



Quelle von Lee Dobbins
#Entdecken #Sie #die #Hunderasse #Lhasa #Apso

Kommentar verfassen