Führung, Selbstentwicklung und die „Verpflichtung zum Wachstum“

Es gibt einen gebräuchlichen Satz, der besagt: „Du kannst einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen.“ Ich weiß, dass die meisten von uns es gehört haben. Das Problem ist, dass wir es allzu oft und andere sogenannte „konventionelle Weisheiten“ als Wahrheit ansehen.

Lesen Sie diesen Satz noch einmal: „Du kannst einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen.“

Was wird in Ihrem Kopf heraufbeschworen – woran denken Sie – wenn Sie über diese Worte nachdenken?

Wenn Sie wie die meisten sind, glauben Sie, aus welchen Gründen auch immer, dass Sie ab einem bestimmten Alter nichts Neues mehr lernen können. Dass ein „alter Hund“ ab einem bestimmten Punkt nichts mehr tun kann, wer er ist oder was er tun kann, um den Lauf seines Lebens und seine Richtung, sein Glücksniveau oder seine Fähigkeit, die Ergebnisse zu erzielen, die er möchte sehen.

Der alte Hund im Satz muss nicht sein ‚alt‘ allerdings im Sinne von Jahren. Ich habe viele Jahre jüngere Leute kennengelernt, die glauben, dass, weil sie so viele Dinge auf eine bestimmte Art gemacht haben, zumindest für sie kein anderer Weg in Frage kommt.

Und darin liegt das Thema dieses Artikels. Denn es ist der Glaube an sogenannte „Wahrheiten“ wie diese, die ansonsten mächtige Menschen – Individuen mit dem Potenzial zur Größe – am häufigsten daran hindern, zu dem Glück und Erfolg durchzubrechen, das sie suchen.

Obwohl es viele gibt, die zu Ihrem Gesamtfortschritt beitragen, konzentrieren wir uns auf das Erfolgsmerkmal „Engagement“. Das Wörterbuch beschreibt Engagement als „Pflicht“, „Versprechen“, „Verantwortung“ oder „Versprechen“. Und jedes dieser Schlüsselwörter kann verwendet werden, um unsere Absicht darauf zu fokussieren, sich von diesem Selbst und von äußerlich auferlegten einschränkenden Überzeugungen zu befreien, um unsere eigene Macht zu entfesseln, um das zu sein, was wir wählen. Verstehen mit Klarheit und Konzentration wird es uns ermöglichen, unser Leben so zu gestalten, dass Gefahren uns nicht berühren können, und wenn doch, würde damit umgegangen . . . schnell und entschlossen.

Schauen wir uns jeden dieser „Schlüssel“ zum Engagement an, da sie sich auf das Konzept der Kriegerschaft und unseren Wunsch beziehen, die Welt auf positive, produktive Weise zu engagieren, um besser zu verstehen, warum wir die Gelegenheit ergreifen müssen (oder als große Dichter erinnerte uns daran, „den Tag zu nutzen!“), um zu wachsen, wann immer es möglich ist.

Pflicht

Bezogen auf das Konzept der Führung ist jeder ein Vorbild im Leben mindestens eines anderen Menschen. Unabhängig davon, ob Sie Eltern sind oder nicht, jemand schaut sich an, wie Sie sich bewegen, handeln, sprechen und dergleichen. Und sie entscheiden selbst über diese Aktionen. Wenn ihnen gefällt, was sie sehen, selbst wenn Sie etwas eine schlechte Angewohnheit nennen würden, können sie diese „Angewohnheit“ als eine Wahrheit annehmen, der man gerecht werden muss. Sie wollen „genau wie du“ sein. Wenn wir uns wirklich um das Schicksal anderer und unseren Einfluss auf ihr Leben in positiver Weise sorgen, ist es unsere Pflicht, das beste „Beispiel“ zu sein, das wir sein können. Wir müssen nicht buchstäblich Lehrer sein oder einen Job haben, dessen offizieller Titel „Führungskraft“ lautet, aber wir sind ein Beispiel, dem andere folgen. Die Frage, die wir uns stellen müssen, lautet: „Wie übernehme ich die Kontrolle darüber, wie ich andere inspiriere oder motiviere?“

Versprechen

Dieser Schlüssel kann als ein Spiegelbild des Wasserreichs der Klarheit und Wahrheit und des Windreichs der Leistung durch Handeln angesehen werden. Wenn wir ein Versprechen geben, kommunizieren wir etwas in Form einer Wahrheit, auf die sich andere verlassen können. Ähnlich wie die Verpflichtung, die zwei Menschen bei der Heirat eingehen, ist ein Versprechen die Schaffung von etwas, das Sicherheit für einen anderen schafft. Und es ist der nach außen gerichtete, „andere“ Fokus, der ein Versprechen zu einem wichtigen Aspekt unseres Engagements und unserer Fähigkeit macht, die notwendige Hilfe von anderen zu bekommen, wenn wir sie brauchen. Die Frage hier lautet: „Welchen Nutzen werden andere (und ich selbst) haben, wenn ich mit meinem Vorhaben erfolgreich bin?“

Verantwortung

Dieser Schlüssel hat mit unserer Haftung oder übernommenen Verpflichtung zu tun, dafür zu sorgen, dass etwas getan wird. Dies ist das Gegenteil der „Das ist nicht mein Job“-Haltung, die oft von der faulen Persönlichkeit gehört und gelebt wird. Damit wir uns zu etwas verpflichten, müssen wir unsere eigene Verantwortung dafür sehen und akzeptieren. Um dies sogar noch weiter zu treiben, müssen wir die volle Haftung für den Fehler übernehmen, wenn etwas nicht passiert. Die Aussage, „wenn es so sein soll, liegt an mir“ führt mich weiter. Die Frage, „was sagt es über mich aus, wenn ich Verantwortung für mein Leben und Handeln übernehme?“
Versprechen – In Bezug auf den Feuerbereich der Verbindung und des Ausdrucks ist ein Versprechen ein Gelübde und ein Mittel, um sich auf ein Ziel oder eine Sache einzulassen. Viel tiefer in Bedeutung und Verständnis als ein Versprechen – so wie das „Gelöbnis der Treue“ ein mächtigerer Titel ist als das „Versprechen der Treue“ – kommt dieser Schlüssel von Herzen. Die Notwendigkeit, das Ziel zu erreichen, liegt uns so sehr am Herzen, dass es keinen Zweifel, kein Zögern, keine Angst vor dem Scheitern gibt. Wir sind so fest entschlossen, dass das Versprechen eher wie eine Aussage „natürlich wird es passieren“ klingt als der Wunsch, irgendwie wie von Zauberhand in der Welt aufzutauchen. Das Gefühl entfacht die Frage, „was macht dieses Ziel so wichtig, dass es erreicht werden muss?“

Obwohl die vier Schlüssel als Synonyme füreinander gefunden werden können und für viele nicht voneinander zu unterscheiden sind, können die subtilen Unterschiede im Kontext den ganzen Unterschied darin bedeuten, sich für etwas zu engagieren und nur zu sagen, dass wir uns verpflichtet fühlen.

Und was ist mit Dir? Wie engagiert sind Sie für die Dinge, die Sie sagen, sind wichtig. Wie sehr möchten Sie Ihr Leben wirklich verändern – um Ergebnisse zu erzielen, von denen Sie und andere profitieren – um das Leben zu gestalten, von dem Sie immer geträumt haben? Wie wichtig ist Ihr Ninja-Martial-Arts-Training und Ihr erfolgreiches Erlernen der Fähigkeiten der Meisterschaft?

Zu sagen oder zu denken, dass Sie der „alte Hund“ in dem Satz sind, über den wir vorhin gesprochen haben, bedeutet nur, dass Sie erkennen, wie eingeschränkt Sie in Ihren eigenen Gewohnheitsmustern geworden sind. Aber es ist nie zu spät, neue Gewohnheiten und Erfolgsmuster zu entwickeln. Tatsächlich hängt die Welt davon ab, dass Sie handeln – und zwar jetzt! Denn wenn es eine Sache gibt, die die Welt braucht, ist eine weitere wirklich erfolgreiche Person – ein weiteres helles Licht – eine weitere ehrliche, respektvolle, engagierte Person, die genau das tut, was sie verspricht, weil sie ihren Zweck erkennt und bereit genug ist, nein mutig genug, um sich von denen zu lösen, die sich mit der Mittelmäßigkeit begnügen.

Hier ist die Formel: Wenn Sie sich ändern, werden Sie wachsen. Aber um zu wachsen, müssen Sie sich zum Handeln verpflichten – um genau das zu tun, was getan werden muss, um die Welt, wenn auch nur Ihren kleinen Winkel, zu einem besseren Ort zum Leben zu machen.



Quelle von Jeffrey Miller
#Führung #Selbstentwicklung #und #die #Verpflichtung #zum #Wachstum

Kommentar verfassen Antwort abbrechen