Greyhound Racing: So lesen Sie die Rennkarte

Eine Nacht beim Windhundrennen macht Spaß. Treffen Sie sich mit Freunden, trinken Sie ein paar Drinks und vielleicht eine Kleinigkeit zu essen und beobachten Sie, wie die süßen Hunde den Hasen jagen – oder besser gesagt, was sie für einen Hasen halten. Ein wesentlicher Bestandteil Ihres Abends besteht darin, einen Hund für die Rennen auszuwählen. Nur ein kleines Netz zum Spaß und vielleicht eine kleine Rendite. Aber es gibt so viele Informationen in der Rennkarte, die für den Uneingeweihten verwirrend sein können. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, hier ein kurzer Überblick über das, was Ihnen in der Rennkarte präsentiert wird.

Die Rennkarte enthält alle möglichen nützlichen Informationen und ein aktuelles Formular (die letzten sechs Auftritte jedes Hundes), um Ihnen bei der Auswahl zu helfen. Es kann auf den ersten Blick etwas entmutigend aussehen, ist aber nicht schwer, sich daran zu gewöhnen.

Der Haupttyp (oder Fettdruck) ist ziemlich einfach. Von links nach rechts gelesen, haben Sie normalerweise die Fallennummer, von der aus der Windhund startet, den Besitzer, den Trainer und eine Zusammenfassung der Anzahl der gelaufenen, gewonnenen oder platzierten Rennen. Darunter befindet sich die Form des Hundes für die letzten sechs Rennen. Dies ist, was Sie überprüfen möchten, um bei der Auswahl dieser Gewinner zu helfen. Vor diesem Hintergrund finden Sie hier die üblichen Informationen, die Ihnen die typische britische Greyhound-Rennkarte für jeden Hund im Rennen zeigt. Datum der letzten Fahrt

Distanz: Die Distanz, die das Rennen zurücklegen soll, ausgedrückt in Metern. Für 280.500, 660 entsprechend.

Fallennummer: Die Nummer der Falle, aus der der Hund das Rennen starten soll. Der Hund trägt eine Rennjacke mit der entsprechenden Nummer, damit Sie ihn während des Rennens identifizieren können.

Zeit bis zur ersten Zwischenzeit: Dies ist die Zeit (in Sekunden), die der Hund von den Startfallen bis zur normalerweise ersten Kurve des Rennens zurückgelegt hat. Zum Beispiel 4:57 bedeutet, dass der Hund in etwas mehr als viereinhalb Sekunden zum ersten Split gelaufen ist. Ein Indikator dafür, wie schnell das Tier von den Fallen entfernt ist.

Position während des Rennens: Dies wird als eine Reihe von Zahlen ausgedrückt, um die Position des Hundes während jedes seiner letzten sechs Rennen widerzuspiegeln. Zum Beispiel 5631 würde bedeuten, dass der Hund langsam anfängt, dann in Gang kommt, um auf den dritten Platz vorzurücken und schließlich zu gewinnen. Umgekehrt würde 1246 anzeigen, dass das Tier hell anfing, aber nicht die Geschwindigkeit hatte, es zu halten.

Abschlussposition: Selbsterklärend. Die Position, die der Windhund im Rennen beendet hat. Ausgedrückt als Zahl zwischen 1 und 6.

Geschlagene (oder gewonnene) Distanz, wenn das Rennen gewonnen wurde: Diese wird gegebenenfalls als ganze Zahl oder als Bruch ausgedrückt. Zum Beispiel 4. 3 bedeutet, dass der Hund Vierter wurde und um drei Längen geschlagen wurde. Oder 1. 2 ¼ bedeutet, dass der Hund mit zweieinhalb Längen gewonnen hat.

Siegerhund (oder Hund an zweiter Stelle, wenn der Hund gewonnen hat): Der Name des Hundes, der das letzte Rennen Ihres Windhundes gewonnen hat oder wenn Ihr Windhund gewonnen hat, wird hier der Name des Hundes angezeigt, den er geschlagen hat.

Anmerkungen zum Lauf des Hundes: Die hier verwendeten Abkürzungen sollen eine Momentaufnahme des Rennens geben. Die meisten Rennkarten enthalten Definitionen der Abkürzungen, damit Sie ihnen folgen können. Zum Beispiel überfüllt2 bedeutet, dass der Windhund in Kurve zwei Probleme hatte und wenig Platz hatte oder ein gestoßener Start bedeutet, dass der Hund von einem Gegner gestoßen wurde, der aus den Fallen kam.

Gewinnzeit: Selbsterklärend. Die Zeit, die der siegreiche Windhund aufgezeichnet hat.

Laufanpassung in Hundertstelsekunden: Die Gewinnzeiten werden den vorherrschenden Streckenbedingungen angepasst. Ein Pluszeichen bedeutet, dass die Fahrt schnell ist, während ein Minuszeichen bedeutet, dass die Fahrt langsam war – zum Beispiel kann es nach Regen eine nasse Strecke sein.

Gewicht: Das Gewicht des Windhundes in Kilogramm. Alle Windhunde werden auf der Strecke gewogen, um sicherzustellen, dass es keine Abweichungen zwischen dem angegebenen Gewicht und dem tatsächlichen Gewicht am Renntag gibt. Wichtig zum Vergleich mit früheren Renngewichten für Konsistenz.

Startpreis: Der Preis, zu dem der gewinnende Windhund zu Wettzwecken zurückgezahlt wurde. Wenn es ein Trial-Rennen war, wird die Anzahl der Hunde im Trial angezeigt. Zum Beispiel wäre T3 ein Trial mit drei Hunden).

Rassengrad: Bezeichnet die Rassenstufe. Zum Beispiel A2, A4 usw. Je niedriger die Zahl, desto höher die Einstufung der Rasse.

Berechnete Zeit: Die Gewinnzeit, nachdem alle laufenden Anpassungen angewendet wurden. Ein Sternchen zeigt die beste Zeit des Greyhounds in letzter Zeit an. Suchen Sie auch nach der schnellsten in letzter Zeit aufgezeichneten Zeit über alle Greyhounds im Rennen über die Distanz. Dies ist als „Zeithund“ bekannt.

Jetzt haben Sie eine kurze Erklärung, was all diese Buchstaben und Zahlen bedeuten und wie man eine Windhund-Rennkarte liest. Mit ein wenig Übung werden Sie fließend und können ein Rennen „lesen“. Ein Teil des Spaßes besteht darin, die Informationen zu verwenden, um Ihre Meinung darüber zu bilden, welcher Windhund gewinnt, mit Ihren Freunden darüber zu diskutieren und dann zu sehen, wer Recht hat.



Quelle von Andy Machin
#Greyhound #Racing #lesen #Sie #die #Rennkarte

Kommentar verfassen