Häufige Verhaltensprobleme bei Jack Russell und was man dagegen tun kann

Übermäßiges Bellen. Bellen ist eine ganz natürliche Angewohnheit eines Hundes, und Jack Russells neigen dazu, etwas lauter zu sein als die meisten Rassen. Aber es gibt Zeiten, in denen Bellen einfach nicht angebracht ist, also müssen Sie dies zu sich selbst und zum Wohle Ihrer Nachbarn in den Griff bekommen.

Das erste, was Sie tun müssen, ist herauszufinden, warum der Hund überhaupt bellt. Dafür kann es viele Gründe geben, aber die größten für Jack Russells sind Langeweile und Angst. Langeweile kann leicht behoben werden, indem Sie Ihrem Hund eine Vielzahl von Kauartikeln geben, mit denen er sich unterhalten kann. Versuchen Sie, hohle Nylonkauartikel zu kaufen, die Sie mit Erdnussbutter füllen können – das funktioniert ein Genuss.

Angst ist etwas schwieriger zu bewältigen. Wenn sich etwas in der Umgebung befindet, das Ihren Hund einschüchtert – zum Beispiel der Hund eines Nachbarn – versperren Sie ihn mit Vorhängen oder Zäunen. Wenn die Angst das Ergebnis der Trennung von Ihnen ist, besteht die richtige Behandlung darin, Ihren Hund allmählich an das Alleinsein zu gewöhnen. Lassen Sie es zunächst für sehr kurze Zeit stehen und kommen Sie dann mit einer Belohnung zurück. Erhöhen Sie langsam die Zeit, in der der Hund allein gelassen wird.

Hochspringen. Dies kann für viele Menschen sogar ziemlich beängstigend sein, selbst bei einem kleinen Hund wie einem Jack Russell – und es ist auch einfach nur nervig. Dies wird in der Regel durch Übererregung verursacht. Die Lösung besteht darin, sicherzustellen, dass der Hund durch Spiele und Bewegung den ganzen Tag über seine Aufregung bekommt, damit er nicht seine gesamte aufgestaute Energie an ahnungslose Gäste abgibt. Beginnen Sie, mehr Spaziergänge zu machen, spielen Sie Spiele, die Ihren Hund wie Fetch erschöpfen, und bringen Sie dem Hund bei, auf Befehl zu sitzen.

Zerstörerisches Verhalten. Diese Angewohnheit, wie das Bellen, ist normalerweise das Ergebnis von Langeweile oder Trennungsangst. Wenn Sie einen Welpen den ganzen Tag allein in Ihrem Schlafzimmer lassen, sollten Sie sich nicht wundern, wenn Sie mit einem Paar zerkauter Schuhe nach Hause kommen. Bewahren Sie einen jungen Hund in einem Welpenstall auf, wenn Sie ihn in Ruhe lassen müssen. Bei älteren Hunden ist dies normalerweise eine schlechte Angewohnheit, die sich im Welpenalter gebildet hat und nie trainiert wurde. Ein formelles Trainingsprogramm mit einem ungehorsamen Hund zu beginnen, wird helfen, einige Grenzen zu setzen. Behandeln Sie auch die Langeweile Ihres Hundes – steigern Sie die Spiele und körperliche Aktivität und stellen Sie einige neue Leckereien und Spielzeug zur Verfügung. Für eine intelligente Rasse wie den Jack Russell sind Abwechslung und mentale Stimulation wichtig.

Aggression. Dies kann bei Jack Russells ein echtes Problem sein, sei es Aggression gegenüber bestimmten Menschen, Fremden, anderen Hunden oder über Futter und Spielzeug. Oft ist es ein Zeichen für mangelnde Sozialisation und ist bei einigen Rettungshunden üblich. Aber auch eine plötzliche Verhaltensänderung in Richtung Aggression bei einem meist freundlichen Hund kann ein Zeichen für eine Verletzung oder Krankheit sein. Wenn die Aggression plötzlich aufgetreten ist, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Wenn es ein anhaltendes Problem ist, versuchen Sie, den Hund langsam an Umgebungen und Situationen heranzuführen, in denen er aggressiv agieren kann, und geben Sie Leckerlis und Belohnungen, um eine positive Assoziation aufzubauen.

Beißen. Dies ist besonders bei Welpen ein Problem, kann aber auch bei älteren Hunden ein Problem sein. Um das Beißen zu stoppen, müssen Sie nur das Maul des Welpen einige Sekunden lang geschlossen halten, fest „Nein“ sagen und dann einen Kausnack oder ein Spielzeug in sein Maul stecken. Dadurch weiß es, worauf es kauen sollte, anstatt auf der menschlichen Haut. Wenn Sie einen erwachsenen Hund mit Beißproblemen haben, ist dies eine ernste Angelegenheit, die wahrscheinlich die Fähigkeiten eines professionellen Trainers erfordert.

Weg rennen. Jack Russells sind geborene Jäger, und sie wurden gemacht, um zu graben – also graben sie, auch wenn es bedeutet, unter Ihrem Zaun zu graben. Die Tendenz von Hunden, herumzulaufen, wird im Allgemeinen durch den natürlichen Drang inspiriert, einen Partner zu finden. Durch Kastration und Kastration lässt sich die Neigung stark reduzieren. Die Kastration Ihres Hundes hat noch viele andere gesundheitliche Vorteile. Darüber hinaus sollten Sie Ihr Haus und Ihren Garten ausbruchsicher machen und gegebenenfalls Hühnerdraht verwenden, um Ihren Hund daran zu hindern, unter Zäunen zu graben.

Hyperaktivität. Jack Russells sind von Natur aus ziemlich hyperaktiv, aber viele sind übermäßig hyperaktiv, weil ihre Besitzer ihnen nicht helfen, ihre Energie freizusetzen. Wenn Ihr Hund übermäßig hyperaktiv ist, braucht er wahrscheinlich mehr Bewegung. Fügen Sie Ihrem Trainingsprogramm einen zusätzlichen Spaziergang hinzu, machen Sie Spaziergänge länger und herausfordernder, bringen Sie Ihrem Hund das Schwimmen bei und beginnen Sie, viele Spiele zu spielen. Investieren Sie vielleicht in einen Tennisballwerfer, der Ihnen hilft, einen Ball in einem Fetch-Spiel weiter zu werfen. Nur so wird Ihr Jack Russell vor Ihnen müde.



Quelle von Tom McSherry
#Häufige #Verhaltensprobleme #bei #Jack #Russell #und #man #dagegen #tun #kann

Kommentar verfassen