Hundefutter-Geheimnisse – So stoppen Sie allergische Probleme mit Hundefutter und verdoppeln die Lebensdauer Ihres Hundes

Kann Ihr Hund auf sein Futter allergisch sein?

Die häufigsten Ursachen für Hundefutterallergien werden durch diese Zutaten verursacht, zu denen Fleischnebenprodukte, Mais, Hefe, Verkauf, Zucker und chemische Konservierungsstoffe gehören. Sie sind oft für allergische Reaktionen verantwortlich. Bei Hunden, die an Nahrungsmittelallergien leiden, treten Reaktionen wie juckende Haut, tränende Augen, Ohrenentzündungen, Blähungen, gereizte Analdrüsen (das Gesäß über den Teppich laufen), Hautausschläge, heiße Stellen und übermäßiges Körperlecken, insbesondere um die Füße und den Bauch, auf. Wiederholte Exposition gegenüber großen Mengen an Allergenen in Lebensmitteln kann langfristig zu chronischen Krankheiten, Infektionen und Verhaltensproblemen führen.

So finden Sie heraus, ob das Futter Ihres Hundes Allergien auslösen kann

Wenn Sie vermuten, dass das Futter Ihres Hundes Allergien auslösen könnte, können Sie versuchen, ihm eine spezielle Diät zu geben, um festzustellen, was ihm Probleme bereitet. Die Diät besteht aus Nahrungsmitteln, die wissenschaftlich mit sehr niedermolekularen Proteinen hergestellt wurden. Es wird angenommen, dass Proteine ​​unter einem bestimmten Molekulargewicht nicht in der Lage sind, Nahrungsmittelallergien auszulösen. Sie finden dieses Futter in Nass- und Trockennahrung, online und bei vielen Tierarztpraxen. Wenn Sie nach sechs Wochen der Fütterung dieses Spezialfutters feststellen, dass die Allergiesymptome Ihres Hundes gelindert sind, können Sie davon ausgehen, dass sein Futter die Ursache für diese Symptome ist. Um festzustellen, welche Zutat der Schuldige ist (normalerweise Nebenprodukte aus Fleisch- und Geflügelquellen), verstärken Sie jede einzelne in der Ernährung, um zu sehen, ob die Symptome Ihres Hundes wieder auftreten. Überprüfen Sie die Zutatenliste auf Ihrem normalen Hundefutter-Etikett und fügen Sie alle drei Wochen jedes Produkt – zum Beispiel Huhn, Pute, Mais, Bulgur, Kartoffel oder Reis – einzeln in die spezielle Ernährung hinzu. Geben Sie bei jeder Mahlzeit zehn Prozent des Testfutters in die Schüssel und reduzieren Sie die Spezialdiät um zehn Prozent. Natürlich werden Sie die Chemikalien nicht testen, aber Sie können einige Inhaltsstoffe eliminieren, sobald Sie festgestellt haben, welche die Allergie verursacht haben. Wenn Ihr Hund nicht auf die hinzugefügten Zutaten reagiert, ist der Schuldige wahrscheinlich eine Chemikalie oder ein Nebenprodukt, die Sie zusammen mit Mais, Weizen, Zucker und Salz auf unbestimmte Zeit aus der Ernährung Ihres Hundes eliminieren möchten. Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn Sie feststellen, dass mehrere Inhaltsstoffe eine Reaktion auslösen. Wenn Sie die Allergene entdeckt haben, suchen Sie nach hochwertigem Hundefutter, das diese Zutaten nicht enthält. Ihr Hund mag eine allergiefreie oder tierärztlich empfohlene Diät als langweilig empfinden, aber eine milde Diät ist besser als ein miserabler Hund! Solange er viel Wasser trinkt, seien Sie nicht beunruhigt, dass er es nicht sofort annimmt. Wenn er hungrig genug ist, wagt er sich an das neue Futter, um etwas zu essen. Irgendwann wird er sich an seine neue Ernährung gewöhnen, besonders wenn Sie dies mit einigen leckeren, allergiefreien Leckereien ausgleichen!

Zucker hoch

Eine zuckerreiche Ernährung verursacht nicht nur Nahrungsmittelallergien, sondern beeinflusst auch die Stimmung, Energie und das Hungergefühl Ihres Hundes. Ein Zuckerhoch kann dazu führen, dass ein Hund hyperaktiv und unkonzentriert ist, und ein Hund muss konzentriert sein, um zu lernen. Viele Besitzer halten ihre Hunde für unanständig und unkooperativ, obwohl ihr Verhalten in Wirklichkeit mit der Ernährung zu tun hat.

Chemische Täter

Viele Hundefutter enthalten unnötige chemische Konservierungsstoffe wie butyliertes Hudroxyanisol (BHA), butyliertes Hydroxytoluol (BHT) und Ethoxyquin. Obwohl menschliche Nahrung auch BHA und BHT enthält, konsumieren wir viel weniger als ein Hund in seiner durchschnittlichen Lebensspanne von 15 Jahren. Chemische Konservierungsmittel werden häufig von großen Herstellern in großen Dosierungen verwendet, da ihre Produkte in großen Mengen hergestellt und auf der ganzen Welt vertrieben werden und oft lange Zeit in Regalen oder Lagerhäusern stehen, wo extreme Temperaturen die Qualität des Produkts beeinträchtigen können.

Hundefutter, das eine natürliche Konservierungsalternative wie Vitamin E enthält, hält nicht lange. Aus diesem Grund produzieren Hersteller von rein natürlicher Tiernahrung kleinere Mengen, damit ihre Produkte mit größerer Wahrscheinlichkeit frisch bleiben, bis sie verkauft werden. Mit gemischten Tocopherolen (Vitamin E) konserviertes Hundefutter ist in der Regel etwa sechs Monate haltbar. Verwenden Sie daher dieses Hundefutter sofort. Wenn Sie nach einem neuen Futter für Ihren Hund suchen, besuchen Sie ein Tierfuttergeschäft und bitten Sie den Mitarbeiter, ein Futter ohne die in diesem Artikel beschriebenen Zutaten zu empfehlen.

Günstigeres Hundefutter enthält im Allgemeinen weniger Fleisch und mehr tierische Nebenprodukte und Getreidefüllstoffe. Wie Sie sehen können, enthält handelsübliches fertiges, verarbeitetes Hundefutter viele unerwünschte Substanzen und starke Chemikalien, die Ihrem Hund viele gesundheitliche Probleme bereiten, wenn er über einen längeren Zeitraum gefüttert wird.

Also technisch ja! Sie können Verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Hundes und manchmal sogar die doppelte Lebensdauer, wenn Sie sich mit der Hundeernährung auskennen und sich darüber informieren, was wirklich in einer Dose Hundefutter oder Tierfutter enthalten ist. Es gibt viele Aufzeichnungen, die bewiesen haben, dass ein Hund viel länger leben kann, wenn wir ihm das Futter geben, das er in seiner natürlichen Umgebung fressen sollte.



Quelle von Jerry Yapkh
#HundefutterGeheimnisse #stoppen #Sie #allergische #Probleme #mit #Hundefutter #und #verdoppeln #die #Lebensdauer #Ihres #Hundes

Kommentar verfassen