Hundetraining – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufbau eines soliden Gehorsamshundes

Haben Sie schon einmal die „Dream Teams“ im Gehorsamsring beobachtet und geseufzt: „Wünschte ich hätte DIESEN Hund!“. Ratet mal, Sie haben diesen Hund – er geht jeden Tag mit Ihnen nach Hause und geht bei jeder Gelegenheit mit Ihnen zum Üben! Ihr Hund kann ein solider Leistungsträger sein, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen.

Regel Nummer eins

Jedes Mal, wenn Sie mit Ihrem Hund zusammen sind, trainieren Sie Ihren Hund. Wenn Ihr Hund Sie im Garten ignoriert, wenn Sie ihn ins Haus rufen, warum sollten Sie dann denken, dass er zu einem Gehorsamsprozess kommt, wenn es eine Million interessanter Ablenkungen gibt?

Regel Nummer zwei

Motivation ist alles. Wirklich. Wenn der Hund die Arbeit mit Ihnen nicht genießt, können Sie den CD-Titel bestehen, aber die Chancen, Open oder Utility zu bestehen, sind nicht so groß. Ihr Hund muss die Arbeit LIEBEN.

Regel Nummer drei

Nehmen Sie nicht an einer Prüfung teil, bis Ihr Hund wirklich bereit ist. Das heißt, Sie können im Hundepark, auf Parkplätzen, in der Nähe eines Spielplatzes voller Kinder oder bei einem Baseballspiel arbeiten… und der Hund verliert nicht die Konzentration.

Schauen wir uns ein paar „herausfordernde“ Verhaltensweisen an (es ist kein Zufall, dass es sich um Dauerverhalten handelt).

Ferse

Die Ferse ist das erste Verhalten, das Ihr Hund jedes Mal ausführen muss, wenn Sie in den Gehorsamsring gehen. Es ist das Verhalten, mit dem Sie die meiste Zeit Ihrer „Aufführungszeit“ verbringen. Es ist auch von Natur aus langweilig. Wie also macht man es „nicht langweilig“? Betrachten Sie „Lebensbelohnungen“. Wodurch wird Ihr Hund abgelenkt? Kannst du das zu einer Belohnung für gute Fersen machen? Machen die Eichhörnchen in Ihrem Garten Ihrem Hund die Arbeit unmöglich? Versuchen Sie ein paar Schritte mit der Ferse, gefolgt von „Hol das Eichhörnchen!“ (Vorausgesetzt natürlich, dein Hund kann das eigentlich nicht fangen das Eichhörnchen.) Wie wäre es mit dem Hund, der im Park Ball spielt? Bitten Sie um ein wenig Fersenarbeit und ziehen Sie dann Ihren eigenen Ball heraus! Trainiere mit dem besten Freund deines Hundes: Heel, Heel, go play!

Denken Sie auch daran, dass Sie ihm jedes Mal beibringen, wenn Sie den Fokus Ihres Hundes abschweifen lassen, während er auf den Fersen ist, sich zu lösen. Wenn sich die Aufmerksamkeit Ihres Hundes von Ihnen löst, hören Sie genau dort auf. Erinnere ihn daran, was er tun soll und fang von vorne an. Nachdem Sie einen „Korrekturmoment“ hatten (dies ist keine „Korrektur“, sondern stoppen Sie nur die Aktivität, um den Hund daran zu erinnern), ein paar Schritte zu treten und dann mit Spielen oder Leckereien zu belohnen – was auch immer besser ist als die Ablenkung für Ihren Hund . Schicken Sie den Hund nicht sofort in die Ablenkung, aber denken Sie daran für eine zukünftige Belohnung!

Bleibe

Der Schlüssel zu einem soliden Aufenthalt besteht darin, Zeit und Ablenkungen hinzuzufügen, bevor Sie Distanz hinzufügen. Bleiben ist ein weiteres, von Natur aus langweiliges Verhalten, daher möchten Sie nicht, dass Ihr Hund lernt, sich selbst zu belohnen (im Zimmer herumzulaufen macht viel mehr Spaß, als drei Minuten still zu sitzen). Planen Sie Ihren Aufenthalt. Erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad eines Kriteriums nach dem anderen.

Nehmen wir an, Sie arbeiten heute pünktlich (das ist ein Kriterium). Gehen Sie von 5 Sekunden auf 15 Sekunden, dann 9 Sekunden, dann 25 Sekunden. Manchmal ist es schwieriger (Ihr Ziel sind 5 Minuten), manchmal ist es einfacher. Erhöhen Sie nicht immer nur die Dauer – das wird Ihrem Hund keinen Spaß machen, manchmal ist es ganz einfach, manchmal schwer.

Sobald Ihr Aufenthalt bis zu 1 Minute dauert, beginnen Sie mit der Arbeit an Ablenkungen (das ist Ihr nächstes Kriterium). Gehen Sie zurück zu 5 – 15 Sekunden, während ein anderer Hund im Raum arbeitet, und beginnen Sie, Ihre Zeit mit diesem Grad an Ablenkung wieder aufzubauen. Wenn Sie bis zu einer Minute oder länger zurück sind, erschweren Sie die Ablenkung (ein Hund spielt Ball im Raum) und reduzieren Sie Ihre Zeitkriterien wieder.

Erst wenn Ihr Hund bis zu 3-4 Minuten Aufenthalt mit vielen starken Ablenkungen hat, ist es an der Zeit, Ihren Hund zu verlassen. Gleiche Idee wie zuvor, klein anfangen (ein oder zwei Schritte entfernt) mit kurzer Zeit und minimalen Ablenkungen. Erhöhen Sie nicht alle Kriterien auf einmal, fügen Sie mehr Distanz ODER mehr Zeit ODER mehr Ablenkungen hinzu. Ja, es braucht Zeit, um eine solide Grundlage für den Aufenthalt zu schaffen – aber es lohnt sich, wenn Sie am Ring ankommen und sich nach den einzelnen Übungen entspannen können!

Ein solides Fundament aufzubauen braucht Zeit. Aber wenn Sie sich vorbereiten und systematisch ein solides Fundament schaffen, wird Ihr „Haus der Hearing“ den „Ringstress“ beim Start überstehen!



Quelle von Josh Cobbe
#Hundetraining #Eine #SchrittfürSchrittAnleitung #zum #Aufbau #eines #soliden #Gehorsamshundes

Kommentar verfassen Antwort abbrechen