Sind Ihre Yorkie-Hunde schüchtern und schüchtern?

Spielzeughunde wie Yorkie-Hunde als Haustiere zu haben, ist für die meisten Hundebesitzer und ihre Familienmitglieder eine Freude. Aber was ist, wenn Sie einen schüchternen und schüchternen besitzen? Wirst du noch glücklich sein? Dieses angstbasierte Verhaltensmerkmal tritt am häufigsten bei Spielzeughunderassen auf. Die Fakten zeigen jedoch, dass es für jeden Wurf mindestens einen Welpen gibt, der aufgrund dieses Verhaltens etwas anders behandelt werden muss als der Rest der Welpen.

Wenn dieses Verhalten anhält, können diese schüchternen Welpen als extrem bedürftig aufwachsen und in fast jeder Situation, in die sie stoßen, immer auf ihre Besitzer um Unterstützung bitten. Und wenn dieses Verhalten zur Gewohnheit wird, kann Ihr Hund anfangen, Aggressionen zu beginnen, wenn er nicht die beruhigende Aufmerksamkeit erhält, die er benötigt. Dieses Verhalten könnte als angstinduzierte Aggression bezeichnet werden.

Während Sie Ihren Yorkie-Welpen jedes Mal streicheln und beruhigen, wenn er das Gefühl extremer Schüchternheit und Angst zeigt, helfen Sie ihm doch nicht, sondern verstärken nur das Verhalten. Es könnte Ihnen schwer fallen und Ihnen das Herz brechen, Ihren Welpen zu ignorieren, wenn er schüchtern und ängstlich ist, aber ihn zu ignorieren ist eine der Möglichkeiten, ihm zu helfen, sein Verhalten zu ändern und ihm zu helfen, ein mutiges und soziales Tier mit akzeptablem Verhalten zu werden.

Geduld ist Tugend, wie viele Leute immer sagen. Yorkie-Hunde, die schüchtern und ängstlich sind, müssen geduldig behandelt werden, wenn Sie ihnen wirklich helfen möchten, sich anzupassen. Beeilen Sie sich nicht, Ihren Hund zu einem sozialen Tier zu machen. Verhaltensweisen, an die er gewöhnt ist, wenn er Angst hat, müssen gestoppt werden. Zu diesen Verhaltensweisen gehören Bellen, während Sie sich hinter Ihren Beinen verstecken, wenn Sie erschreckt sind, und wegschießen, wenn Sie einen normalen Teil der Außenseite sehen, wie eine Person, die geht.

Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, damit Ihr Welpe weniger schüchtern wird:

1. Erklären Sie Ihrer Familie und Ihren Freunden die Situation Ihres Welpen. Lassen Sie sie verstehen, dass das Ignorieren seines angstinduzierten Bellens oder Weinens nur Ihre Art ist, ihm zu helfen, Angst und Schüchternheit zu überwinden. . Bis zu diesem Zeitpunkt hat Ihr Hund aus Angst gehandelt, wenn sich jemand nähert und wenn diese Personen die Annäherung natürlich stoppen; Ihr Hund hat gelernt, dass dieses Verhalten zu seinen Gunsten wirkt. Von nun an wird Ihr Hund jedoch verstehen, dass angstinduziertes Bellen nicht mehr funktioniert, solange Ihre Freunde und Familie Ihre Trainingswünsche respektieren.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe jedes Mal an der Leine gesichert ist, wenn Sie erwarten, dass Besucher im Haus ankommen. Nehmen Sie Ihren Hund nach Möglichkeit immer mit, insbesondere wenn Sie sich den Gästen nähern. Der Unterschied besteht darin, dass Sie, wenn er anfängt zu weinen, zu bellen oder sich hinter Ihren Beinen versteckt, jetzt selbstbewusst agieren und ihn nicht streicheln oder beruhigen. Diese Technik wird Yorkie-Hunden helfen, mutiger zu werden und ihm gleichzeitig beizubringen, dass sein altes Verhalten nicht mehr funktioniert.



Quelle von Richard Cussons
#Sind #Ihre #YorkieHunde #schüchtern #und #schüchtern

Kommentar verfassen