Töpfchentraining für einen älteren Hund – 7 praktische Tipps

Während einige Leute es vorziehen, süße, anschmiegsame und entzückende Welpen zu bekommen, bevorzugen andere stattdessen einen ausgewachsenen Hund. Ältere Hunde sind in der Regel reifer und vielleicht bessere Gefährten, der beste Freund, den ein Mensch brauchen würde.

Einige Leute haben jedoch Bedenken, einen älteren Hund zu bekommen, da die Leute alten Hunden keine neuen Tricks beibringen können, insbesondere das Töpfchentraining. Aber das ist nicht wirklich der Fall, ältere Hunde können immer noch mit einigen wichtigen Dingen im Töpfchen trainiert werden.

Hier sind einige Tipps für das Töpfchentraining eines älteren Hundes:

1. Wenn Sie einen älteren Hund auf dem Töpfchen trainieren, sollten Sie sich darauf konzentrieren, dem Hund beizubringen, das Äußere zu eliminieren, anstatt ihm beizubringen, das Innere nicht zu eliminieren. Es ist einfacher, einem älteren Hund beizubringen, etwas zu TUN, anstatt etwas NICHT ZU TUN.

Wenn der Hund bereits eine alte Angewohnheit hat, es innerlich zu tun, wäre es schwer, sich zu sehr darauf zu konzentrieren, diese Gewohnheit zu beseitigen. Es ist eher einfacher, ihm zu helfen, eine bessere Alternative zu einem alten schlechten Verhalten zu lernen.

2. Wählen Sie einen Ort, an dem der Hund sein Geschäft verrichten soll, beispielsweise eine kleine Ecke im Rasen. Es wäre einfacher, einen älteren Hund aufs Töpfchen zu bringen, wenn Sie konsequent sind, wo er kacken soll. Immer wieder an denselben Ort zu gehen, würde dem Hund helfen, den richtigen Ort schneller zu lernen. Es hilft auch, wenn Sie die Stelle nicht viel reinigen, bis Ihr Hund lernt, dorthin zu gehen, wenn er aufs Töpfchen gehen muss.

3. Verwenden Sie die gleichen Wörter, wenn Sie sich auf das Töpfchen beziehen. Ein älterer Hund könnte verwirrt sein, wenn Sie verschiedene Ausdrücke verwenden, um dasselbe zu bedeuten. Wenn Sie möchten, dass es aufs Töpfchen geht, verwenden Sie genau den gleichen Ausdruck, damit es irgendwie wie ein Befehl wird, das gewünschte Verhalten zu tun.

4. Entfernen Sie jede Spur eines Töpfchenunfalls im Haus. Der Geruchssinn von Hunden ist sehr ausgeprägt und der Geruch von Urin oder Exkrementen in Ihrem Haus könnte ihn denken lassen, dass es der richtige Ort zum Töpfchen ist. Verwenden Sie eine desodorierende Reinigungslösung, um Gerüche zu entfernen, die an Ihren Böden und Teppichen haften könnten.

5. Halten Sie den Schlafbereich Ihres Hundes so eng wie möglich. Hunde wollen kein Töpfchen in ihren Schlafräumen und indem sie den Bereich gerade genug halten, damit sie schlafen und sich vielleicht umdrehen können, gibt es keinen Platz für sie, um aufs Töpfchen zu gehen. Bringen Sie den Hund jeden Morgen, wenn er aufwacht, zu seinem normalen Töpfchenplatz, damit er dort sein Geschäft verrichten kann.

6. Reduzieren Sie die Nahrungs- und Wasseraufnahme Ihres Hundes, bevor er schläft. Dies verhindert Unfälle, denn wenn Ihr Hund beim Schlafen mit Wasser oder Futter voll ist, hat er möglicherweise nicht die Fähigkeit, den Ruf der Natur zu kontrollieren.

7. Machen Sie es Ihrem Hund leicht, durch eine Hundetür nach draußen zu gehen oder die Hintertür offen zu lassen. Wenn dies in Ihrer Nähe nicht praktikabel ist, hinterlassen Sie eine Klingel, damit Ihr Hund sie erreichen kann. Nehmen Sie den Hund jedes Mal heraus, wenn er klingelt, damit er weiß, dass das Klingeln ein Signal zum Ausgehen ist.

Wer sagt, dass man seinem älteren Hund keine neuen Tricks beibringen kann, ist vielleicht einfach zu faul. Das Töpfchentraining für einen älteren Hund ist in der Tat möglich, wenn Sie diese Tipps kennen und nur die richtige Menge Geduld haben.



Quelle von Tim Lee
#Töpfchentraining #für #einen #älteren #Hund #praktische #Tipps

Kommentar verfassen