Umgang mit aggressivem Verhalten bei Pudel

Bevor wir weitermachen, sollte erwähnt werden, dass es mehrere Dinge gibt, die bei Pudeln aggressives Verhalten verursachen können. Es könnte zum Beispiel etwas mit der Dominanz zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu tun haben, oder es könnte auch von einem oder anderen Ereignis herrühren, das stattfand, als der Hund noch ein Welpe war. Unabhängig davon, was das aggressive Verhalten verursacht, muss es so schnell wie möglich behandelt werden. Wenn sie nicht kontrolliert wird, kann die Aggression oft immer schlimmer werden, bis sie schließlich einen Punkt erreicht, an dem Ihr Hund als gefährlich eingestuft wird.

Die Quelle des aggressiven Verhaltens bei Pudel

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute glauben, kann sich aggressives Verhalten bei Pudeln manifestieren, wenn ein Pudel erst sechs Wochen alt ist, und tatsächlich ist das genau das Alter, in dem ein Welpe mit anderen Hunden und Menschen sozialisiert werden sollte. Dies ist auch der Fall, wenn man einem Pudel beibringen muss, nicht zu beißen oder zu beißen, und selbst wenn Fortschritte gemacht werden, muss diese Sozialisation fortgesetzt werden, bis der Hund mindestens vierzehn Wochen alt ist.

Daraus können wir lernen, dass man einen Welpen nie vor seinem achten Lebenswochenende aus dem Wurf nehmen sollte. Auch harsche Disziplinierungsmaßnahmen sollten vermieden werden, insbesondere im Alter von acht bis zehn Wochen, da Schmatzen und Schreien als Bestrafung oft zu aggressivem Verhalten bei Pudeln führen können und dies auch tun.

Wenn ein Hund vierzehn Wochen alt wird, sollte er nicht nur mit anderen Hunden, sondern auch mit Menschen richtig sozialisiert sein.

Aggressives Verhalten bei Pudel kann auch erblich sein oder genetisch bedingt sein, daher sind einige Hunderassen deutlich aggressiver als andere. Interessanterweise zeigen kastrierte oder kastrierte Hunde im Allgemeinen weniger Aggression.

Obwohl es so viele Dinge gibt, die bei Pudeln zu aggressivem Verhalten führen können, ist es normalerweise ihre unmittelbare Umgebung, die am meisten schuld ist. Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass, wenn ein Pudel unter minderwertigen Bedingungen lebt, einen harten Herrn hat und noch nie sozialisiert wurde, es sehr wahrscheinlich ist, dass er einen anderen Hund oder sogar eine Person angreift, wenn er älter wird.

Sehr oft tritt aggressives Verhalten bei Pudel auf, weil sie versuchen, ihren Status innerhalb des Rudels zu verbessern, und dies geschieht durch Testen auf Dominanz. Dies kann dazu führen, dass ein Hund beißt, aber es gibt auch andere Verhaltensweisen, die darauf hindeuten, dass ein Hund versucht, Ihre Autorität in Frage zu stellen. Genau deshalb ist es unerlässlich, dass Sie sich als Rudelführer fest etablieren. Ihre Position als Alpha-Hund zu etablieren sollte erfolgen, wenn Ihr Hund noch ein Welpe ist, und Sie müssen dies kontinuierlich und konsequent verstärken.

Aggressives Verhalten bei Pudel kontrollieren und beseitigen

Ein Hund wird im Alter von vierzehn Monaten geschlechtsreif, und wenn er von diesem Zeitpunkt an Anzeichen von Aggression zeigt, muss er sofort behandelt werden, insbesondere wenn der Hund bereits kastriert oder kastriert wurde. Eines der wichtigsten Dinge, an die Sie sich erinnern müssen, ist, dass Sie einen Hund in keiner Weise belohnen sollten, wenn er Anzeichen von Aggression zeigt, selbst wenn Sie Angst davor haben.

Es ist entscheidend, Ihren Hund zu trainieren, Ihren Befehlen zu gehorchen, um aggressives Verhalten bei Pudel zu vermeiden. Sie sollten auch darauf achten, Fütterungszeiten und Spaziergänge zu kontrollieren, und zwar alle Möglichkeiten der Erholung. Der Hund muss zweifelsfrei wissen, dass es im Haushalt bereits einen starken, mutigen Anführer gibt. Je mehr Schlaffheit Sie Ihrem Hund geben; desto wahrscheinlicher ist es, Anzeichen von Aggression zu zeigen.

Einige Hunde zeigen auch eine sogenannte “Verteidigungs-Aggression”, in diesem Fall können sie eine Person nur aus Angst anschnauzen. Diese Hunde, die ein solches Verhalten zeigen, wurden als Welpen nie richtig sozialisiert und sollten unter keinen Umständen ohne die erforderliche Aufsicht in der Nähe von kleinen Kindern zugelassen werden. Wenn dies ein Problem mit Ihrem eigenen Pudel ist, wird dringend empfohlen, dass Sie an Trainingssitzungen teilnehmen oder alternativ Hilfe von jemandem suchen, der Erfahrung mit der Korrektur von aggressivem Verhalten bei Pudeln hat.

Aggressives Verhalten bei Pudel ist weitaus häufiger, als Sie derzeit vielleicht glauben, aber glücklicherweise kann es sogar bei älteren Hunden korrigiert werden. Wenn die Aggression Ihres Pudels jedoch in Gewalt umschlägt, sollten Sie ernsthaft in Erwägung ziehen, einen erfahrenen Trainer zu engagieren, oder alternativ Ihren Hund loswerden, da Sie als Besitzer die Verantwortung tragen, wenn Ihr Hund schadet jemals jemandem.



Quelle von Karen M Bellamy
#Umgang #mit #aggressivem #Verhalten #bei #Pudel

Kommentar verfassen