Verhindern Sie, dass Ihr Hund Ihre Befehle ignoriert

Unsere Hunde ignorieren uns aus vielen Gründen, einige absichtlich und manchmal unabsichtlich. Viele Hundebesitzer schätzen es nicht, von ihren Hunden ignoriert zu werden und werden dadurch sehr wütend oder frustriert, was dazu führt, dass ein Hund ihren Besitzer noch wahrscheinlicher ignoriert. Aus diesem Grund dürfen Sie Ihrem Hund niemals böse werden, wenn er nicht reagiert, entweder schreit oder negatives Verhalten zeigt, da Ihr Hund dies spürt und in Zukunft noch ungern zu Ihnen zurückkehren wird.

Um zu verhindern, dass Ihr Hund Ihre Befehle ignoriert, müssen wir zunächst zu den Grundlagen zurückkehren, warum wir überhaupt Befehle benötigen. Wir bringen unseren Hunden Grundkommandos bei, um ihn und andere zu schützen und zu verhindern, dass er für andere lästig wird. Wir lehren Befehle wie „Sitz“, „Bleib“, „Komm“ und viele andere, damit wir die Kontrolle über eine Situation übernehmen können. Wenn ein Hund aus irgendeinem Grund nicht gehorcht, ist das Schlimmste, was Sie tun können, körperliches oder bedrohliches Verhalten einzusetzen, da dies eine negative Wirkung hat.

Einer der Gründe, warum Ihr Hund Ihre Befehle ignoriert, ist, dass er Sie ganz einfach nicht versteht. Das Erlernen eines Befehls sollte in kurzen Trainingseinheiten mit regelmäßiger Belohnung wiederholt werden, bis Sie sicher sind, dass er den Befehl verstanden hat, bevor Sie zu einem anderen übergehen. Ihre Stimme sollte fest sein und der Befehl sollte jedes Mal gleich sein und nicht variieren. Es hat keinen Sinn, Ihrem Hund zu sagen, er solle sich während des Lachens runtersetzen und ihn abstoßen, da er denkt, dass Sie spielen. In diesem Fall genügt ein festes ‘Down’ beim Abwenden.

Die Verwendung von Handzeichen sowie verbalen Befehlen kann hilfreich sein, insbesondere wenn Ihr Hund älter wird und möglicherweise leicht taub ist. Stellen Sie sicher, dass die Handzeichen konsistent sind und sich nicht ändern, damit Ihr Hund sie erkennt. Auch hier ist Wiederholung der Schlüssel.

Es gibt Zeiten, in denen Dominanzprobleme dazu führen können, dass Ihr Hund Sie ignoriert. Sie können normalerweise zwischen einem Hund, der nicht versteht, und einem dominanten Hund unterscheiden, weil ein Hund sich ängstlich verhält und sich vielleicht duckt und schüchtern erscheint, wenn er nicht versteht. Ein dominanter Hund wird verspielt sein und vielleicht vor dir davonlaufen. Es gibt mehrere Maßnahmen, um damit umzugehen, aber auch dies wird Zeit in Anspruch nehmen. Bis Sie sicher sind, dass Ihr Hund den Befehlen gehorcht, sollten Sie ihn an der Leine oder Trainingsleine halten, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Achten Sie jedes Mal, wenn Sie Ihren Hund rufen, darauf, dass Sie einen fröhlichen, aber festen Tonfall verwenden, gehen Sie in die Hocke und öffnen Sie Ihre Arme. Wenn Ihr Hund nicht reagiert, laufen Sie in die andere Richtung und rufen Sie seinen Namen. Ein Hund wird normalerweise rennen wollen, nachdem Sie denken, dass es ein Spiel ist. Wenn Sie Ihren Hund wieder und sicher an der Leine haben, loben Sie ihn immer, auch wenn Sie wütend oder frustriert sind. Wenn Ihr Hund auf Sie zukommt oder auf einem Spaziergang ungefragt zu Ihnen zurückkehrt, dann loben Sie ihn.

Verhindern Sie, dass Ihr Hund Ihre Befehle ignoriert, indem Sie immer wieder Spaß haben und den gleichen Tonfall verwenden, um zu zeigen, dass Sie fest sind, sich aber freuen, wenn Ihr Hund gehorcht hat, auch wenn es Zeit braucht. Einen Hund dazu zu bringen, Befehlen zu gehorchen, scheint immer sehr einfach, wenn man einen Experten im Fernsehen sieht, aber in realen Situationen braucht es viel Übung, Belohnungen und Lob und viel Geduld!



Quelle von Linda A Green
#Verhindern #Sie #dass #Ihr #Hund #Ihre #Befehle #ignoriert

Kommentar verfassen