Warum ein Standardpudel ein großartiger Wachhund ist

Ein gut ausgebildeter und richtig sozialisierter Pudel ist ein ausgezeichnetes Familienhaustier. Ein Pudel gilt als eine der intelligentesten Hunderassen und besitzt sogar einen Sinn für Humor. Der Pudel wurde ursprünglich gezüchtet, um in enger Beziehung zum Menschen zu arbeiten, in der Funktion eines Wasser-Retrievers und auch als Jäger, Hirte und Wächter. Sie sind leicht zu trainieren und haben den überwältigenden Wunsch, ihrer Familie zu gefallen, und viele dieser Eigenschaften haben Pudel zu sehr guten Wachhunden gemacht. Sie sind von Natur aus keine übermäßig aggressive Rasse, aber sie haben beschützende Tendenzen. Am liebsten wird Ihr Pudel viel Rinde und keinen Biss haben.

Pudel sind sehr schnell mit ihrer Familie verbunden und diese Bindungen sind stark und lebenslang. Pudel wachsen zu sehr liebevollen Familienhaustieren heran und strahlen Zuneigung zu ihren Besitzern und anderen Tieren aus, mit denen sie aufgewachsen sind; Obwohl sie Fremden oder anderen Tieren gegenüber nicht von Natur aus aggressiv sind, können sie neuen Situationen und Umgebungen gegenüber sehr misstrauisch sein. Pudel sind auch darin versiert, Neues zu spüren, sie sind sehr aufmerksame Hunde und passen sich ihrer Umgebung an. Mit ihrem geschärften Wahrnehmungssinn können sie erkennen, wenn etwas nicht stimmt, und sind sehr offensichtlich, wenn sie dieses Gefühl ihrer Familie mitteilen. Da Pudel auch zum Bellen neigen und leicht zu trainieren sind, kann ein Besitzer den Hund in bestimmten Fällen zum Bellen bringen, damit er die Familie auf neue Vorkommnisse im Garten und im Haus aufmerksam macht.

Da ihr instinktives Verhalten hoch entwickelt ist, ist ihre Geschichte des Bewachens und Jagens oft sehr offensichtlich. Pudel sind sehr territoriale Hunde und sind jedem Fremden gegenüber misstrauisch, der sich ihrem Zuhause nähert. weil sie so intelligent sind, können sie erkennen, wer dort nicht hingehört und werden sehr lautstark darüber sprechen. Wenn ein Besitzer dem Pudel eine Belohnung für das Auslösen des Alarms gibt, wird der Pudel schnell die Zustimmung und Zufriedenheit des Besitzers spüren. Denken Sie auch hier daran, dass Pudel einen starken und angeborenen Wunsch haben, ihren Besitzern zu gefallen, und wahrscheinlich jedes Verhalten wiederholen, das eine positive Reaktion hervorruft. Wenn ein Pudel nicht richtig trainiert ist, kann er übermäßig bellen und zu einem königlichen Schmerz werden. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie konsequente, feste, positive Trainingsmethoden und Verstärkung, um sicherzustellen, dass der Pudel weiß, wann es in Ordnung ist zu bellen. Wenden Sie niemals eine harte Bestrafung an einem Pudel an, da er sehr empfindlich ist und sich neurotisches Verhalten entwickeln kann, wenn Sie den Hund zu stark drängen.

Zu den Eigenschaften eines Pudelwächters gehört auch ein starker Schutz gegenüber seiner Familie; das Weibchen neigt dazu, im Vergleich zum Männchen etwas beschützerischer zu sein, da ihre mütterlichen Instinkte gegenüber ihrer menschlichen Familie demonstriert werden. Der Mangel an Aggression eines Pudels kann verhindern, dass er ein bösartiger Wachhund ist. Während ein Pudel jedoch Alarm schlagen kann, sind sie im Allgemeinen freundlich und höflich zu Fremden. Diese nicht aggressive Natur ermöglicht es ihnen jedoch auch, eine großartige Familie zu sein, selbst für diejenigen mit kleinen Kindern.



Quelle von John P Jackson
#Warum #ein #Standardpudel #ein #großartiger #Wachhund #ist

Kommentar verfassen