Watchdog Nicht überwachter Hund

„Eine Henne muss Eier legen, eine Kuh muss Milch geben, ein Kanarienvogel muss singen. Aber ein Hund verdient seinen Lebensunterhalt, indem er einem nichts als Liebe gibt“, schrieb Dale Carnegie in How to Win Friends and Influence People. Dieser renommierte Autor einiger der besten Bücher, die jemals geschrieben wurden, und Pionier der Rednerprogramme wusste zwei Dinge über den besten Freund des Menschen, die die meisten Menschen nicht wussten: Alle Hunde lieben ihre Besitzer bis ins Grab; nicht alle Hunde zeigen es, indem sie Fremde wegbellen. Ersteres ist einfach, letzteres widerspricht Standardannahmen. Basenjis, Greyhounds und Neufundländer sind Beispiele für Arbeitsrassen, die nicht bellen. Oft überwachen ihre Besitzer kleine Rassen, die lautstarke Belästigungen nicht begünstigen. Trotzdem werden sie gefüttert, gehen zum Tierarzt und verdienen sich trotzdem viel Pflege für ihre Loyalität. Betrachten Sie sie als den beobachteten Hund.

In ähnlicher Weise scheint sich die Gesellschaft entwickelt zu haben, um unbeschwerte Burschen zu beobachten. Der Whistleblower, der moralisch Aufrechte und der Minister auf der Kanzel bekommen jetzt Aufmerksamkeit für das, was sie sagen oder tun. In der Vergangenheit war es die Pflicht des Ministers, auf unsere Fehler zu achten und uns zu rufen, wenn wir schief gelaufen sind. Leider ist er der Wachhund geworden. Der Tisch hat sich gedreht. Unser Wertgefühl wurde bearbeitet oder, schlimmer noch, gelöscht. Gutes wurde erodiert und Qualität umgekehrt. Wir würden lieber denjenigen feiern, der in den trüben Wassern schwelgt, solange er uns etwas zuwerfen kann, um unsere farbigen Zweiunddreißig aufzuhellen. Einfach gesagt, wir haben keine Scham mehr als der Vierbeiner, der seine Mahlzeiten nicht verdient.

Obwohl wir schamlos geworden sind, muss eine Überbleibselrasse bleiben. Wir müssen Deutsche Schäferhunde aufziehen, starke und mutige Spürhunde, die den Horizont absuchen und ohne Angst der Geschichte nachgehen können. Wir müssen Rottweiler züchten, mutige und beherzte Wachhunde, die das Böse der Gesellschaft mit einem Biss einsperren können. Der Gentleman in einer Hose und die Dame in schicken Jeans auf dem Feldweg der Wahrheit, die mit der Feder kritzeln, um die Missstände der Gemeinde zu beheben, müssen ihren Weg zurück finden. Journalismus – objektive, investigative und reformerische Berichterstattung – muss zurück in die Boulevardpresse, die Leinwand und den Cyberspace. Wir brauchen Männer und Frauen, die verstehen, dass die Hühner, die wir fürchten, zu Tode erschreckt sind, damit wir herausfinden, wie ängstlich sie sind. Nur diejenigen, die die Welt der Worte selten beherrschen, können das Labyrinth durchbrechen, das Korruption und schlechte Führung in unseren Boden gesät haben, damit wir unsere Kinder ernähren können. Jungen Menschen kann beigebracht werden zu verstehen, dass diese Nation zusammen mit ihrem Reichtum ihnen gehört. Unsere Kleinen müssen lernen, dass in diesen dunkelsten Nächten Aufrichtigkeit und Hoffnung in den Ecken des menschlichen Gewissens schimmern sollten. Der Morgen beginnt, wenn den Menschen die Wahrheit durch die Augen eines Wachhundes gesagt wird, der einen Weg gefunden hat, beobachtet zu werden.



Quelle von Soji Ojeniyi
#Watchdog #Nicht #überwachter #Hund

Kommentar verfassen