Weimaraner Training – 5 Regeln für ein erfolgreiches Hundetraining

Ein Weimaraner ist eine Arbeitsrasse. Das bedeutet, dass die Rasse ursprünglich gezüchtet wurde, um Bären und Wildschweine zu jagen. Das macht diesen Hund extrem energisch, ausgelassen, intelligent und bedürftig. Hier sind 5 wichtige Regeln beim Training eines Weimaraners.

1. Engagieren Sie Ihren Weimaraner für kräftige Übungen

Die Weimaraner-Rasse wurde seit der Domestikation nicht verwässert. Sein Jagd- und Grabinstinkt ist also noch immer tief verwurzelt. Diese Hunde haben so viel Energie, dass sie ihren Herrn an jedem Tag der Woche im Spiel überdauern können!

Sie müssen sie ermüden, indem Sie sie mindestens 2-3 Mal am Tag für jeweils eine Stunde auf einen Hundeauslauf bringen. Lassen Sie sie mit anderen Hunden streiten. Diese Aktivität allein wird sie ermüden. Eine andere gute Idee wäre es, sie mit einem Agility-Trainingsprogramm zu beginnen.

2. Den Intellekt des Weimaraners einbeziehen

Eine weitere der 5 wichtigsten Regeln beim Trainieren eines Weimaraners besteht darin, seinen Intellekt zu aktivieren. Der Weimaraner ist eine sehr intelligente Rasse. Mentale Stimulation ist für diesen Hund ein Muss.

Beweglichkeitstraining hilft sowohl bei der körperlichen als auch bei der mentalen Stimulation. Beim Agility-Training wird der Hund darauf trainiert, einen Hindernisparcours zu durchlaufen. Dadurch muss der Hund auf den Beinen denken.

3. Linderung von Trennungsangst

Weimaraner neigen dazu, ihren Meistern sehr anhänglich zu sein. Sie werden sehr aufgebracht, wenn sie für sehr lange Zeit von ihren Meistern getrennt sind. Eine der 5 besten Regeln beim Training eines Weimaraners besteht darin, Ihren Weimaraner langsam an das Konzept Ihres Verlassens heranzuführen.

Lassen Sie ihn zuerst sehen, wie Sie Ihre Schuhe und Ihren Mantel anziehen. Aber dann geh nirgendwo hin. Lassen Sie ihn dann bei einer anderen Gelegenheit sehen, wie Sie Ihre Schlüssel abholen, als ob Sie sich zum Aufbruch bereit machen würden. Hunde wissen, wann ihre Herrchen ausgehen.

Aber auch hier wirst du nicht wirklich gehen. Die Idee ist, dass Sie sich daran erarbeiten möchten, dass er sich daran gewöhnt, dass Sie gehen, damit seine Angst immer weniger wird.

Schließlich, nachdem Sie diese beiden Übungen ein paar Mal gemacht haben, verlassen Sie ihn tatsächlich und kommen in 5 Minuten zurück. Wenn du ihn das nächste Mal verlässt, komm in 10 Minuten wieder. Dies wird langsam seine Toleranz gegenüber seinen Angstanfällen aufbauen.

4. Lass ihn auf seinem eigenen Bett schlafen

Die vierte der 5 wichtigsten Regeln für die Ausbildung eines Weimaraners besteht darin, Ihren Hund daran zu gewöhnen, in seinem eigenen Bett zu schlafen! Viele Hundebesitzer, mich eingeschlossen, lassen ihre Hunde im selben Bett schlafen.

Das Problem dabei ist, dass Ihr Weimaraner bereits bedürftig ist. Wenn Sie ihm erlauben, in Ihrem Bett zu schlafen, werden Sie ihn nie dazu bringen, in eine Kiste zu gehen. Und das Kistentraining ist für den Weimaraner von entscheidender Bedeutung.

5. Kistenzug früh

Schließlich ist das Kistentraining für die Weimaraner von entscheidender Bedeutung. Das Boxentraining ermöglicht Ihrem Hund, seine Box als sicheren Hafen zu betrachten. Sich emotional sicher zu fühlen ist das, wonach sich Weimaraner sehnen.

Ein frühes Kistentraining mit Ihrem Weimaraner hilft auch bei Trennungsangst. Wie? Hunde sind Höhlentiere. Einen höhlenartigen Ort zu haben, an den man gehen kann, ist für einen Hund beruhigend. Gibt es einen besseren Weg für Ihren Weimaraner, sich in seinem natürlichen Lebensraum sicher zu fühlen, als ihn in eine Kiste zu stecken, die eine Höhle für ihn nachbildet?



Quelle von Shalisha Alston
#Weimaraner #Training #Regeln #für #ein #erfolgreiches #Hundetraining

Kommentar verfassen Antwort abbrechen