Wenn Sie das Verhalten Ihres Hundes verstehen, können Sie besser mit ihm kommunizieren

Eine bessere Kommunikation mit Ihrem Hund erfordert oft, sein Verhalten zu verstehen. Dazu gehört auch, warum Ihr Hund bellt und wie er mit dem Schwanz wedelt. Dies sind zwei der am häufigsten verwendeten Methoden, die Ihr Hund verwendet, um anderen Menschen in der Nähe eine Nachricht zu übermitteln. Diese könnten auf das Bedürfnis nach Zuneigung oder Spiel hinweisen. Wie Ihr Hund bellt oder mit dem Schwanz wedelt, kann auch auf Gefühle von Angst oder Aggression in Ihrem wütenden Freund hinweisen.

Bellen ist eine natürliche Reaktion auf verschiedene Situationen. Die Art des Bellens, das Ihr Wutfreund projiziert, kann auf viele Dinge hinweisen. Wenn Ihr Hund bellt, kann dies oft bedeuten, dass er versucht, Aufmerksamkeit zu erregen. Dies könnte bedeuten, dass er nach Zuneigung sucht oder den Beginn des Spiels vorwegnimmt. Sein Bellen könnte auch bedeuten, dass er eine Person im Begriff ist, seinen persönlichen Platz zu betreten. Dies könnte bedeuten, dass er Sie darauf aufmerksam macht, dass jemand Ihren persönlichen Ort betritt. Hunde bellen oft, wenn ein anderer Hund in der Nähe ist. Bestimmte Bellmuster sollten erlaubt sein, wenn sie für die Bedürfnisse deiner Wutfreunde normal sind. Von übermäßigem Bellen sollte jedoch abgeraten werden.

Wenn Ihr Hund seinen Schwanz wedelt, könnte er versuchen, verschiedene Arten von Botschaften zu übermitteln. Diese Nachrichten können einen Spielstand oder eine Zufriedenheit beinhalten. Die Art und Weise, wie Ihr Hund mit dem Schwanz wedelt, kann auch auf Angst oder potenzielle Aggression hinweisen. Angst- oder Aggressionsgefühle im Kopf Ihres Hundes werden im Allgemeinen von etwas oder jemandem in der Nähe hervorgerufen, der diese Reaktion ausgelöst hat.

Es gibt andere Indikatoren dafür, wie Ihr Hund versucht, Ihnen eine Nachricht zu übermitteln. Dies könnte bedeuten, wie Ihr Hund Sie ansieht und verschiedene Körperpositionen, die er einnimmt. Ihr Hund könnte sich umdrehen, um Sie dazu zu bringen, ihn zu kratzen. Er könnte auch auf seinen Hinterbeinen stehen und seine Vorderbeine in die Luft strecken, um sich an der Brust kratzen zu lassen. Ihr Hund könnte Sie auch sehr aufmerksam mit aufgerichteten Ohren ansehen, weil er um Futter bettelt. Sie könnten sogar den Kopf neigen und auf den Hinterbeinen sitzen, wobei die Vorderbeine gerade stehen. Natürlich können diese Gesten auch darauf hinweisen, dass Ihr Hund nach draußen gehen möchte.

Es ist interessant festzustellen, dass Hunde, mit denen Sie mehr Zeit mit einer größeren Gruppe von Menschen verbringen, eine größere Anzahl von Kommunikationsmöglichkeiten erlernen. Einige Untersuchungen zeigen, dass sie klüger werden und hilfreich sein könnten, um sich angemessener zu verhalten.

Freundliche Grüße



Quelle von Paul Luciw
#Wenn #Sie #das #Verhalten #Ihres #Hundes #verstehen #können #Sie #besser #mit #ihm #kommunizieren

Kommentar verfassen