Wie Sie Ihrem Hund beibringen, Ihnen zuzuhören

Der Satz “wie man seinen Hund trainiert” kann viele Enden haben. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht wissen, “wie Sie Ihrem Hund beibringen, zuzuhören, wenn er abgelenkt ist” oder “wie Sie Ihrem Hund beibringen, ohne Leine zuzuhören” oder “wie Sie Ihrem Hund beibringen, zu sitzen” oder “wie Sie Ihrem Hund beibringen, zuzuhören um andere Hunde.”

Die Liste ist endlos.

Daher ist es wichtig, sich klar zu machen, was Sie Ihrem Hund beibringen möchten. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Ihrem Hund beibringen können, Ihnen zuzuhören, indem Sie ihm 2 sehr grundlegende Befehle beibringen.

Diese beiden Befehle bilden einen Teil der Grundgrundlage für alle anderen Gehorsamstrainingsbefehle. Die beiden Befehle sind Sitzen und Kommen.

Wie Sie Ihrem Hund das Sitzen beibringen

Dies ist einer der einfachsten Befehle. Der Sitzbefehl ist eine Notwendigkeit, da Welpen fast keine Selbstkontrolle haben. Dies ist ein nützlicher Befehl, wenn es an der Tür klingelt, da Ihr Hund Ihre Gäste nicht anspringt.

Sitzbefehl beibringen

1. Setzen Sie sich vor Ihrem Welpen auf den Boden

2. Halten Sie sein Lieblingsleckerli in der Hand und halten Sie es dicht an seine Nase. Das Leckerli sollte in deiner geschlossenen Hand sein und deine Hand sollte nicht so hoch über seinem Kopf sein, dass er danach zu springen beginnt. Bewegen Sie Ihre Hand langsam nach oben, sodass sein Kopf Ihrer Hand folgt und behandeln.

3. Da sich sein Kopf in Richtung des Leckerlis nach oben und hinten bewegt, wird sein Hintern den Boden berühren.

4. Sobald sein Hintern den Boden berührt, sagen Sie “Sitz”, lassen Sie das Leckerli in seinen Mund und sagen Sie sofort “Guter Junge!”

5. Wiederholen Sie diese Übung mehrmals täglich und stellen Sie sicher, dass Sie sein Verhalten mit dem Wort „Sitz“ verbinden.

Machen Sie ein Spiel daraus und versuchen Sie, Spaß damit zu haben. Aber tun Sie es nicht so oft, dass Ihr Hund davon müde wird.

So bringen Sie Ihrem Hund bei, zu kommen

Denken Sie zunächst an Ihren Satz oder einen sogenannten “Marker”, bevor Sie beginnen. Haben Sie auch die Lieblingsleckereien Ihres Hundes.

Binden Sie als Nächstes eine Leine an das Halsband Ihres Hundes und lassen Sie ihn eine Weile damit herumlaufen. Nachdem er sich daran gewöhnt hat, nehmen Sie das Ende auf und gehen Sie mit ihm durch Ihren Garten. Wenn er sich daran gewöhnt hat, dass du die Leine hältst, wird er anfangen zu denken, dass ihr beide eins seid.

Gehen Sie jetzt rückwärts und ermutigen Sie ihn, Ihnen mit Ihrem Markierungswort zu folgen (es könnte “ja” sein), während Sie ihm ein paar Leckereien geben.

Wenn er kommt und dir folgt, sag “ja” und gib ihm ein Leckerli. Beginnen Sie dann, das Verhalten mit dem Wort “komm” zu verbinden. Jedes Mal, wenn er kommt, gib ihm ein Leckerli und sag ihm, was für ein guter Junge er ist!

Wenn er nicht antwortet, sagen Sie den Befehl nicht noch einmal. Wenn Ihr Hund nicht kommt, gehen Sie einfach zu ihm und führen Sie ihn sanft an die Stelle, an der Sie ihn haben möchten.



Quelle von Shalisha Alston
#Wie #Sie #Ihrem #Hund #beibringen #Ihnen #zuzuhören

Kommentar verfassen