9 Phasen der Vermarktung einer WordPress-Website

WordPress Marketing-Tipps – Bringen Sie Ihre Websites in Schwung

Mit Blogs, Podcasts, Videos, eBooks, Newslettern, Whitepapers, SEO, Social-Media-Marketing und anderen Formen des Content-Marketings, die dazu dienen, Kunden näher an die Marke zu bringen, können Geschäftsinhaber ihre Marke aufbauen und die Besucherzahlen eines WordPress steigern Webseite.

Im Allgemeinen gibt es 9 Stufen zum Erfolg der Marktforschung:

  1. Formulierung des Marktforschungsproblems
  2. Methode der Anfrage
  3. Untersuchungsmethode
  4. Forschungsdesign
  5. Techniken zur Datenerfassung
  6. Musterdesign
  7. Datensammlung
  8. Analyse und Interpretation
  9. Der Marktforschungsbericht

Vermarkten Sie Ihre WordPress-Site

WordPress-Websites und -Blogs haben einen Vorteil gegenüber Websites oder Blogs, die mit anderen Content-Management-Systemen (CMS) erstellt wurden.

SEO-Vorteile mit WordPress:

Bei der Planung Ihres nächsten Webprojekts werden Sie höchstwahrscheinlich vor die Wahl gestellt, welches Content-Management-System Sie verwenden möchten. WordPress ist aus vielen Gründen das CMS der Wahl für professionelle Internetorganisationen, einschließlich eines zusätzlichen Nutzens für die Bemühungen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Das Hinzufügen von Inhalten zu WordPress ist einfach.

Da SEO stark von originalen, qualitativ hochwertigen Inhalten abhängt, ist es unerlässlich, regelmäßig Beiträge zu Ihrer Website hinzuzufügen.

Die Permalinks können angepasst werden.

Mit WordPress können Sie den URLs für Beiträge und Seiten relevante Schlüsselwörter hinzufügen, was es Google und anderen Suchmaschinen erleichtert, diese Schlüsselwörter zu erkennen und Ihre Website für Ihre Schlüsselwörter zu bewerten.

WordPress ist Open-Source-Software. Da WordPress Open Source ist, können Sie es kostenlos herunterladen. Dies bedeutet auch, dass Hunderttausende von Entwicklern und Programmierern an WordPress arbeiten und es daher besser funktioniert. Darüber hinaus haben Sie kein Problem damit, professionelle Themes, Plug-Ins und Erweiterungen zu finden, die Sie aus vertrauenswürdigen Quellen herunterladen können.

WordPress ist mit integrierten RSS-Feeds ausgestattet.

Real Simple Syndication (RSS)-Feeds sind wichtig für SEO, da sie es ermöglichen, dass Ihre wertvollen Inhalte zu einem Feed mit einem Link zurück zu Ihrer Website oder Ihrem Blog gelangen. Leser können Ihren Feed abonnieren, sodass automatisch benachrichtigt wird, wenn Ihr Unternehmen neue Inhalte auf Ihrer WordPress-Website veröffentlicht.

WordPress hat sehr sauberen Code.

Abgesehen von kostenlosen Themes, nicht vertrauenswürdigen Plug-Ins und Erweiterungen ist WordPress-Code sauber und SEO-freundlich. Bevor Sie kostenlose Designs, Plug-Ins oder Erweiterungen herunterladen, denken Sie daran, dass Hacker kostenlose Downloads verwenden, um bösartigen Code in Websites einzuschleusen. In diesem Fall könnten Sie Ihre WordPress-Website oder Ihren Blog von Google löschen und in Suchmaschinen bestrafen lassen.

WordPress Plug-Ins sind reichlich vorhanden

Sie können ein Plug-In finden, mit dem Sie fast alles tun können. Die Funktionalität von WordPress wird durch Plug-Ins erweitert und Sie können Ihre WordPress-Installation an Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen.

Gefunden werden, konvertieren und analysieren

  • Verkehr anziehen
  • Wandeln Sie Besucher in Leads und dann in Verkäufe um
  • Verwandeln Sie Kunden in wiederkehrende Kunden mit höheren Gewinnspannen
  • Analyse für kontinuierliche Verbesserung continuous

Drive-up-Selling- und Cross-Selling-Möglichkeiten

  • Machen Sie im Posteingang potenzieller Kunden auf sich aufmerksam
  • Zeigen Sie Ihre soziale Seite
  • Pimp deine Produktseiten
  • Erreichen Sie Ihr Ziel, wiederholen Sie.

Um hohe Platzierungen in Suchmaschinen für Ihre spezifischen Keywords zu erreichen, müssen viele Strategien befolgt werden, aber im Allgemeinen werden Sie einen Anstieg des Suchmaschinen-Traffics feststellen, wenn Ihr Unternehmen relevante, hochwertige und originelle Inhalte auf einem konstanten Korb produziert . Weitere Strategien sind E-Mail-Marketing, soziale Netzwerke und attraktives Webdesign mit WordPress, um Ihre Produktseiten glänzen zu lassen und sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden relevant zu sein.



Quelle von Stephanie Rosendahl
#Phasen #der #Vermarktung #einer #WordPressWebsite

Kommentar verfassen