Checkliste für die WordPress-Entwicklung für 2018

Es scheint ziemlich cool zu sein, wenn jemand seine Website zeigt, und es macht uns verrückt oder motiviert oder ermutigt uns sogar, dasselbe zu tun. Aber es ist nicht so einfach wie es scheint und gerade für Anfänger scheint die Startphase der schwierigste Teil zu sein, da sie nie darauf vorbereitet sind. Es ist schwierig, sich beim Einrichten der Website alles zu merken und hier kommt die „Checkliste“ ins Spiel. Es hilft den Benutzern und den Entwicklern und rettet sie gleichzeitig vor dem Leiden durch eine lange, ermüdende Stunde des Surfens.

Man kann sagen, dass die erste Frage, die Ihnen in den Sinn kommt, diese Checkliste die Antwort auf genau diese Frage liefert. Der wichtigste oder bedeutendste Teil ist der Entwicklungsteil. Da es aus mehreren Einstellungen und Änderungen besteht, die man während des Entwicklungsprozesses vornehmen muss, damit man nichts Wesentliches verpasst; Stellen Sie sicher, dass Ihre Website alle kritischen Sicherheits- und Sicherheitsmaßnahmen enthält, um sie vor Hackern oder der Offenlegung wichtiger Informationen zu schützen. Daher werden wir hier auch die kleinste Möglichkeit oder den für die Entwicklung erforderlichen Faktor diskutieren.

Also, wo kann man anfangen? Egal, ob jemand ein Experte oder nur ein Anfänger/Anfänger ist, die Checkliste wird in dieser schwierigen Entwicklungsphase zweifellos für jeden von Vorteil sein. Folgen Sie daher bitte der Liste wie unten beschrieben: –

• Standardinhalt entfernen: Es muss bestätigt werden, dass alle Standardinhalte wie Beiträge, Kommentare usw. entfernt werden, da beim Starten des Prozesses keine Testdaten übrig bleiben.

• Menü aktualisieren: Man kann das Menü entsprechend der Sitemap unter Erscheinungsbilder > Menübereich hinzufügen.

• Verwenden Sie Dash für URLs: Denken Sie immer daran, „-“ in seinen URLs anstelle von „_“ zu verwenden.

• Blog-Kategorien hinzufügen: Sie können es hinzufügen, unter Post> Kategorien und entsprechende Blog-Kategorien.

• Alt-Text verwenden: Sie müssen allen Website-Bildern Alt-Text hinzufügen. Sie können das suchfreundliche Bild-Plugin verwenden, das zur Verbesserung der Gesamtleistung beiträgt.

• Tags & Medien hinzufügen: Sie können die Dateien, Beiträge und Tags einfügen, nachdem Sie die Blog-Kategorien hinzugefügt haben.

• Sitemap erstellen: Danach ist es zwingend erforderlich, eine gültige Sitemap der Website zu erstellen. Sie können dies im Word- oder sogar Excel-Format tun und alle Ihre Seiten darin hinzufügen. Es hilft bei der Beschreibung Ihres Produkts und Unternehmens.

• Erstellen Sie eine Plugin-Liste:

ich???? SeedProd kommt bald

ich???? WordPress SEO von Yoast

ich???? Google Analytics von Yoast

ich???? ZurückNach obenWordPress

ich???? WordPress-Backup in Dropbox

ich???? Checker für defekte Links

ich???? Weiterleitung

ich???? Kontaktformular 7

ich???? BBQ: Schlechte Abfragen blockieren

ich???? WP-Optimierung

ich???? WP-Seitenavi

ich???? WP-Super-Cache

ich???? iThemes-Sicherheit

ich???? Revisionskontrolle

ich???? Fehlerprotokollmonitor

• Erstellen Sie soziale Profile: Facebook-Fanseite, Twitter, Pinterest, Google+, die viel bei der Förderung in der heutigen digitalen Welt helfen.

• Auf Inhaltsüberlauf prüfen: Stellen Sie sicher, dass kein Beitrag mit Bildern vorhanden ist, die das Inhaltslayoutlimit überschreiten oder zu groß für die Inhaltsspalte sind. Es kann die Gesamtqualität des Produkts herabsetzen.

• Kommentare des Autors hervorheben: Stellen Sie sicher, dass der Kommentar des Autors separat hervorgehoben wird, damit er von den anderen unterschieden werden kann.

• Lorem Ipsum entfernen: Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie den gesamten Loren Ipsum-Text von der Website entfernen.

• Blog-Kategorie ändern: Sie können die Blog-Kategorie unter Beiträge > Kategorien ändern. Sie können den Abschnitt „Nicht kategorisiert“ umbenennen, um eine Standardkategorie für Beiträge einzurichten.

• Sticky Post stylen: Man kann die Sticky Posts gut stylen und sicherstellen, dass sie gut funktionieren.

• Soziale Symbole hinzufügen: Sie können Mediensymbole/Links für Facebook, Twitter, Google+, Pinterest, LinkedIn usw. einfügen, um den Benutzer sozial zu verbinden. Sie können AddThis-, ShareThis- oder Share-Bar-Plugins verwenden, um dem Benutzer maximal verfügbare Ressourcen bereitzustellen.

• Kommentar-Geschlossen-Nachricht hinzufügen: Das Kommentar-Anzeigeformular wird durch eine „Kommentare deaktiviert“-Nachricht oder ähnliches ersetzt, die dem Benutzer hilft, seine wertvollen Ansichten einfach hinzuzufügen oder zu teilen.

• Verwenden Sie Breadcrumb: Verwenden Sie für eine einfache Navigation Breadcrumbs Es ist ein Teil von WordPress SEO by Yoast Plugin, das die Arbeit des Benutzers viel einfacher macht.

• Gravatare verwenden: Überprüfen Sie, ob die Benutzeravatare oder Gravatare korrekt angezeigt werden.

• Suchseite testen: Bitte prüfen Sie, ob die Suchseite für Benutzer zugänglich ist. Sie können dies überprüfen, indem Sie zu navigieren http://yoursite.com/?s=Test, damit Sie, falls es nicht funktioniert, es nur an Ihrem Ende beheben können.

• 404-Seite erstellen: Stellt sicher, dass die 404-Seite erstellt und angepasst wird. Obwohl die meisten Themes eine Standardseite für Inhalte haben, die nicht gefunden werden können, sollte man in Betracht ziehen, eine benutzerdefinierte 404-Fehlerseite einzurichten, damit der Benutzer davon erfährt.

• Logo verlinken: Verlinken Sie das Firmenlogo mit der Homepage, über die der Benutzer immer auf das Unternehmen aufmerksam gemacht werden soll.

• Paginierung verwenden und testen: Testen Sie die Paginierung mit dem WP-PageNavi-Plugin.

• Favicon hinzufügen: Fügen Sie ein benutzerdefiniertes Favicon mit dem benutzerdefinierten Favicon-Plugin hinzu.

Ja, das ist alles. Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss der schwierigsten Phase der Erstellung einer Website. Obwohl ein bisschen langatmig, aber wir alle wollen eine Checkliste dazu, die sich als hilfreich für alle erweisen wird.

Quelle: WordPress-Entwicklungsunternehmen



Quelle von Mitesh S Solanki
#Checkliste #für #die #WordPressEntwicklung #für

Kommentar verfassen