Responsive Webdesign ist nicht mehr optional – es ist obligatorisch

In den letzten Jahren hat die Smartphone-Nutzung rasant zugenommen. Im Jahr 2014 nutzte nur ein kleiner Prozentsatz (22 %) der Personen, die ein solches Gerät besitzen, ihr Telefon, um im Internet zu suchen. Nur 2/3 der Bevölkerung besitzen ein Smartphone.

Die Einführung von 4G-Internet sowie andere Innovationen haben die Nutzung mobiler Geräte beeinflusst. Im Laufe des Jahres 2014 stiegen die 4G-Abonnements enorm von 2,7 Millionen auf 23,6 Millionen.

Zum Ende des Jahres 2016 haben mobile Geräte Desktops in Bezug auf die Webnutzung überholt. Das bedeutet, dass mehr Menschen das Internet mit Smartphones und Tablets durchsuchen, anstatt mit ihrem Desktop oder Laptop.

Dies zeigt eine große Veränderung des Nutzerverhaltens; In Großbritannien verwenden die Menschen beispielsweise ihre mobilen Gadgets, um online einzukaufen, Bankgeschäfte zu tätigen und ihr Social-Media-Konto zu überprüfen. Laut einer Studie nutzen 7 von 10 Erwachsenen ihr Smartphone – darunter auch Senioren über 65 –, da die Öffentlichkeit heutzutage immer Hightech wird.

Dies sind die Hauptgründe, warum es sehr wichtig ist, in Responsive Webdesign zu investieren. Unternehmen brauchen eine Website, die auf dem Bildschirm aller Arten von mobilen Geräten gut dargestellt werden kann – da Menschen mit einem Smartphone oder Tablet auf einer Website surfen können.

Bedeutung und Vorteile von Responsive Webdesign

Responsive Webdesign ermöglicht die Anpassung von Webinhalten und -seiten an alle Arten von Auflösungen und Geräten. Selbst wenn Benutzer mit ihrem Smartphone oder Laptop auf einer Website surfen, ist sie unabhängig von unterschiedlichen Bildschirmgrößen immer noch einfach zu navigieren. Responsive Webdesign bietet den Benutzern ein optimales Erlebnis, was bedeutet, dass sie die Website mit sehr minimaler Größenänderung und Scrollen anzeigen und navigieren können.

Da responsives Webdesign die allgemeine Benutzererfahrung verbessern kann, kann dies dazu führen, dass die Benutzer ein Unternehmen und eine Marke positiver wahrnehmen. Wenn Kunden auf jeder Plattform problemlos auf eine Website zugreifen können, werden sie möglicherweise in Zukunft wieder Geschäfte machen und es ist wahrscheinlicher, dass die Website eine höhere Conversion-Rate erzielt. In dieser Zeit, in der mehr Zugriffe auf Websites von mobilen Gadgets stammen, ist es wichtig, diesen Faktor beim Erstellen oder Verwalten einer Website zu berücksichtigen.

Wie bereits erwähnt, sind auch Responsive Webdesign sowie Mobile-First-Indexierung kritische Faktoren für das Ranking. Im Allgemeinen werden responsive Websites schneller geladen, wodurch die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, dass das Ranking verbessert und die Absprungrate verringert wird. Social Sharing ist mit responsivem Webdesign auch viel einfacher, da ein Unternehmen und eine Marke ein größeres Publikum aufbauen können.

Wenn eine Website mobilfreundlich ist, werden auch SEO-Kampagnen und Website-Pflege viel reibungsloser. Mit Responsive Webdesign müssen Sie nur eine Website verwalten, was es schneller und kostengünstiger macht, als eine eigenständige mobile Anwendung zur Desktop-Website hinzuzufügen.

Nachdem mobilfreundliche Websites mit Hilfe der Mobile-First-Indexierung zum Standard in der Branche geworden sind, sollten Unternehmen auf das bestmögliche Webdesign achten.



Quelle von Karina Popa
#Responsive #Webdesign #ist #nicht #mehr #optional #ist #obligatorisch

Kommentar verfassen