Vollständiger Studienführer für die Erstellung von WordPress-Websites

Die vollständige Anleitung zum Erlernen von WordPress

Das Erlernen von WordPress kann für einen unerfahrenen Programmierer ein sehr langer Weg sein. Dieser Leitfaden kann Ihnen dabei helfen, vom Programmier-Analphabet zum freiberuflichen Programmier-Quadrillionär zu werden. Es ist als Überblick über die Schritte gedacht, die erforderlich sind, um ein kompetenter WordPress-Entwickler zu werden. Dieser Leitfaden kann sowohl erfahrenen als auch unerfahrenen Benutzern helfen, sich mit WordPress zu beschäftigen.

Glauben Sie nicht den Mythen

Beim Erlernen eines beliebigen Bereichs der Programmierung (ja, Sie müssen es lernen), gibt es eine Menge Mythen, die damit verbunden sind. Vieles davon ist ein Hype von Clickbait-Artikeln, die Unwissende ausbeuten. Also werde ich nur die drei hartnäckigsten Mythen darlegen, die ich heute sehe:

  • Nein, Sie können das Programmieren NICHT in 24 Stunden lernen. Oder eine Woche. Oder einen Monat. Um die gesamte Programmierwelt zu erlernen, müssen Sie zuerst mit einem klaren Zeitplan unsterblich werden. Sie können einige der Grundlagen in 24 Stunden lernen, aber Sie werden nie fertig mit dem Erlernen neuer Programmierfähigkeiten (es sei denn, Sie sind faul).
  • Am anderen Ende der Skala steht ein Mythos, der besagt, dass Sie ein Genie sein müssen, das mit den unglaublichen Kräften der Mathematik ausgestattet ist. Es gibt nichts weiter von der Wahrheit entfernt. Sie würden überrascht sein, mit wie vielen Kartoffelköpfen man auf dem Feld umgehen muss und wie wenig Mathematik Sie verwenden werden.
  • Vielleicht mein Favorit: Es hat keinen Sinn, Programmieren zu lernen, wenn es Tools zum Erstellen von Websites gibt. Dies ist am ärgerlichsten, weil es am schwierigsten zu erklären ist. Aber kurz gesagt, die Frage “Warum muss ich Programmieren lernen, wenn ich ein WordPress-Theme habe?” kann mit folgender Frage beantwortet werden “wo würden die Themes herkommen, wenn es keine Programmierer gäbe”. Gleiches gilt für Webentwicklungstools. Es gibt keine Tools auf dem Planeten Erde, die mehr Tools schreiben können, außer Programmierer. Auch jedes Werkzeug, das existiert oder existieren wird, ist mit starken Einschränkungen verbunden. Aber das ist ein längeres Thema.

Ja, du musst die Grundlagen der Programmierung lernen

Wieder schreist du “Warum muss ich Programmieren lernen? Es ist WordPress!”. Ich denke, je mehr Sie über WordPress lernen, desto mehr werden Sie erfahren, wie begrenzt es ist.

Hier ist das Geheimnis. WordPress ist eine Plattform, kein Webentwicklungstool. Das bedeutet, dass ein Großteil der schweren Arbeit immer noch erfordert, dass Sie Ihr Gehirn ein wenig anspannen und programmieren. Hier sind einige Probleme, auf die Sie stoßen könnten, wenn Sie nicht vorher das Programmieren lernen:

  • Mein Thema ist toll! Aber ich hasse das Styling der Widgets in der Fußzeile.
  • Ich möchte eine Mitgliedschaftsseite erstellen und benötige die X-Funktionalität, aber es existiert kein Plugin.
  • Ich möchte eine Mitgliedschaftsseite erstellen, aber meine Plugins stehen in Konflikt.
  • Es stellte sich heraus, dass das Theme, das ich gekauft habe, ein großes, fettes Problem hat, und ich denke ehrlich, der Entwickler des Themes ist tot.

Was würden Sie in solchen Situationen tun, wenn Sie nicht programmieren könnten?

Lernen Sie jetzt die Grundlagen der Programmierung

Bevor Sie sich auf den Weg zum Erlernen von HTML und CSS machen, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen und sich entspannen, damit ich Ihnen einen Studienlehrplan an den Kopf werfen kann.

Die Dinge, die Sie lernen müssen, bevor Sie zurückkommen, sind die folgenden:

  • HTML: Die Bausteine ​​des Frontends Ihrer Website (das Display). Persönliche Empfehlung: Häufige Fehler können mit einem festen Gespür für Inline-, Inline-Block- und Block-Level-Elemente sowie einem festen Gespür für relative vs.
  • CSS: Dies ist das Geheimnis Ihrer Website. Stellen Sie sich vor, Ihr HTML ist ein Malen-nach-Zahlen-Raster und CSS ist das Malen. Jede Website verwendet CSS.
  • PHP: Dies ist die Blackbox der Website. Niemand außer dir sieht es. Es ist das, was tatsächlich die gesamte Funktionalität erstellt, das gesamte Denken übernimmt und den Inhalt Ihrer Website liefert. Das ist echtes “Programmieren”. Lern es.
  • MySQL: In Datenbanken wird alles auf Ihrer Website gespeichert. Sie müssen lernen, wie Sie mit PHP sicher mit der Datenbank interagieren. Suchen Sie nach parametrisierten Abfragen.

Sobald du von all dem zurückkommst. Wir können damit beginnen, in die Grundlagen von WordPress einzutauchen. Etwas optional zu lernen ist Javascript. Es ist etwas, das sich hervorragend für Animationen oder sogar für die Bereitstellung von Inhalten an einen Benutzer eignet, ohne dass diese eine Seite aktualisieren müssen. Es kann auch vorkommen, dass Sie ein von einem anderen Entwickler erstelltes Javascript reparieren oder aktualisieren müssen.

WordPress einrichten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, WordPress auf Ihrer Website zu installieren. Am einfachsten ist es über Ihr cPanel-Konto. Normalerweise befindet sich auf Ihrem cPanel ein Programm, das WordPress für Sie installiert. QuickInstall bietet beispielsweise eine Ein-Klick-Installation für WordPress. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die WordPress-Quelldateien herunterzuladen und sie per FTP auf Ihren Server hochzuladen.

Nach der Installation von WordPress möchten Sie sich bei Ihrer WordPress-Site anmelden, um die Dinge einzurichten. Es gibt viele Anleitungen zum Einrichten Ihrer WordPress-Site über das Backend, aber die Grundlagen, die Sie lernen müssen, sind die folgenden:

  • Installieren Ihres Site-Themes: Auch wenn Sie vorhaben, ein eigenes Thema zu erstellen, ist es ratsam, das Thema einer anderen Person als Grundlage für Ihre Arbeit einzurichten. Dies wird als großartiger Ausgangspunkt für Ihre Website dienen.
  • Machen Sie sich mit Plugins vertraut: Sie sind einfach zu installieren und bieten die meisten Funktionen Ihrer Website.
  • Menüs: Erfahren Sie, wo diese sind und wie Sie sie einrichten. Sie können Menüs erstellen, die in jedem Teil Ihrer Website verwendet werden können.
  • Widgets: Widgets sind nicht mit Plugins zu verwechseln. Widgets sind Elemente der Benutzeroberfläche (wie ein Twitter-Feed), während Plugins Gruppen von Dateien sind, die potenziell umfassende Änderungen an der Funktionalität Ihrer Sites vornehmen können.
  • Erfahren Sie den Unterschied zwischen Seiten und Beiträgen. Diese Dinge haben sehr unterschiedliche und separate Zwecke.

Dies gibt Ihnen genug Munition, um eine einfache Website einzurichten. Wenn Sie jedoch etwas weniger Grundlegendes möchten, müssen Sie weitermachen.

Wie werden Inhalte an den Benutzer geliefert?

Es ist hilfreich zu wissen, wie WordPress Ihre Inhalte aufnimmt und dem Endbenutzer präsentiert.

Wenn Sie PHP gelernt haben, wissen Sie wahrscheinlich, wie eine Website dem Benutzer präsentiert wird. Wenn nicht, und Sie sind so weit gekommen, sind Sie ein beschämender Mensch und verdienen einen Tod mit tausend Schnitten. Es klingt albern, aber es ist sehr hilfreich zu wissen, wie der Browser Daten interpretiert und welchen Zweck PHP beim Ausfüllen von Inhalten hat, wie die Website kompiliert wird usw.

Themes definieren die Art und Weise, wie WordPress einem Benutzer Inhalte präsentiert. Sie tun dies mit PHP-Dateien, die als Vorlagen dienen, um bestimmte Teile Ihrer Website anzuzeigen, z. B. eine Blog-Post-Seite oder den Header. Sie enthalten auch CSS- und PHP-Dateien und können sogar Funktionen für eine Website bereitstellen.

Ich empfehle dringend zu lernen, was Sie in Ihren Themen bereitstellen müssen. Es gibt auch bestimmte Regeln, die Sie befolgen müssen, wenn WordPress Ihr Theme erkennt. Die Hauptteile werden jedoch sein: der Header, die Indexseite, die Sidebar, der Footer, die functions.php und das Stylesheet.

Eine weitere Sache, auf die Sie möglicherweise stoßen könnten, sind Seitenvorlagen. Seitenvorlagen sind einfach unterschiedliche Möglichkeiten, eine einzelne Site-Seite anzuzeigen. Wenn Sie keine Ahnung haben, wovon ich spreche, schauen Sie nach “Seitenvorlage”, tatsächlich tun Sie das trotzdem.

Informieren Sie sich auch über Beitragstypen. Alles auf Ihrer Website ist ein Beitragstyp, egal ob es sich um Seiten, Beiträge oder Anhänge handelt. Eine Seitenvorlage ist eine Vorlage für einen bestimmten Beitragstyp. Das Erlernen von Beitragstypen kann eine Menge Verwirrung auf der Straße beseitigen.

Es gibt Listen aller globalen Variablen, die WordPress bereitstellt, die von den Inhalten, die Sie den Benutzern bereitstellen, bis hin zu Informationen über die Besucher selbst reichen. Machen Sie sich nicht die Mühe, sich diese zu merken, referenzieren Sie sie einfach und machen Sie sich mit den Arten von globalen Variablen vertraut, die WordPress Ihnen zur Verfügung stellt. Wenn Sie sie nicht finden, müssen Sie die Funktionalität möglicherweise selbst hinzufügen, entweder in Form eines Plugins oder einfach in der Datei function.php. Globale Variablen sind in der WordPress-Entwicklung unerlässlich.

Plugins

Mit Plugins können Sie Ihrer Website oder anderen Funktionen hinzufügen. Es gibt tatsächlich einen riesigen Plugin-Markt für WordPress. Es ist eine großartige Möglichkeit, einige fette Stapel Kokain zu verdienen und sich in der Programmiergemeinschaft einen Namen zu machen.

Im Wesentlichen sind Plugins Gruppen von Dateien, die Websites ändern oder Funktionen hinzufügen. Es gibt jedoch bestimmte Regeln, um Ihre Dateien so einzurichten, dass WordPress sie liest.

Es ist auch wichtig zu lernen, wann man der functions.php Dinge hinzufügt oder wann man ein Plugin erstellt.

Hooks: Aktionen und Filter

Mit Hooks können Sie eine Ihrer Funktionen in WordPress “einhängen”, sodass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt wird. Wenn Sie keine Hooks verwenden, wären viele Arten von Funktionalität nicht möglich. Vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass das Lernen, was diese sind und wie man sie verwendet, Ihr Leben retten und eine Welt voller Möglichkeiten eröffnen wird.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Unterschied zwischen den beiden lernen und wie Sie sie verwenden. Dieses Wissen wird es Ihnen ermöglichen, die Funktionalität von WordPress stark zu verändern und die Türen für die Funktionalität Ihrer Website erheblich zu öffnen.

Aktionen sind Hooks, mit denen Sie eine Funktion ausführen können, wenn ein bestimmtes WordPress-Ereignis auftritt. Wenn Sie beispielsweise einen Beitrag erstellen, möchten Sie möglicherweise einen Wert in Ihrer Datenbank aktualisieren.

Mit Filtern können Sie Daten zu bestimmten Zeiten ändern. Wenn Sie einen Filter einrichten, leitet WordPress Daten durch, bevor eine Aufgabe abgeschlossen wird. Wenn WordPress einen Anmeldefehler anzeigt, können Sie diese Fehlermeldung ändern oder ändern, bevor sie dem Benutzer angezeigt wird. Vielleicht so etwas wie “Bleib zurück, Betrüger, das ist das Erbstück meiner Großmutter!” oder “Ich will nicht, dass deine dreckigen Augen in meine Website gucken, dreckiger Hinterwäldler-Hacker!”.

Trainieren

Damit alles einziehen kann, muss man natürlich üben. Wenn Sie jedoch von Anfang an so sein möchten wie ich, können Sie online einen kleinen Job finden und kopfüber einsteigen. Der Druck sollte Ihnen helfen, weiter zu lernen. Wenn du jemanden verarscht, kannst du ihn immer zu mir rüberschicken.

Wenn Sie jedoch den sichereren Weg wählen möchten, empfehle ich Ihnen Folgendes:

Vermiete ein kleines Shared-Hosting-Paket (du kannst ein paar Dollar im Monat ausgeben), schnapp dir ein Thema und erstelle eine kleine Blog-Website. (Machen Sie es zu etwas, das Sie verwenden möchten! Verwenden Sie es tatsächlich!).

Sie können auch einen lokalen Server auf Ihrem Computer verwenden, wenn Sie keine Lust haben, Geld auszugeben und Ihre Arbeit mit niemandem teilen möchten.

Wenn Sie sich mit WordPress vertraut gemacht haben, starten Sie eine weitere kleine Site. Seien Sie dieses Mal jedoch etwas ehrgeiziger und versuchen Sie sich diesmal, alle Funktionen selbst einzubauen. Wenn Sie bei etwas verwirrt sind, können Sie immer die Arbeit anderer abreißen und von ihnen lernen.

Herzliche Glückwünsche!

Wenn das viel erscheint. Es ist. WordPress ist ein viel umfangreicheres Thema, als viele zunächst annehmen. Wenn Sie jedoch einen Bissen nach dem anderen nehmen, werden Sie schließlich alles lernen, was Sie brauchen, um WordPress-Websites zu erstellen. Es ist eine sehr gefragte Fähigkeit, für die kein Abschluss erforderlich ist. Stecken Sie weiter weg, und Sie werden feststellen, dass es sich sehr gelohnt hat!

Hoffentlich hilft Ihnen dieser Leitfaden dabei, ein solider WordPress-Entwickler zu werden.



Quelle von Reagan N McClellan
#Vollständiger #Studienführer #für #die #Erstellung #von #WordPressWebsites

Kommentar verfassen